RSS
 

Sielmanns Biotopverbund Bodensee

Biotopverbund Bodensee

Die Heinz Sielmann Stiftung realisiert seit 2004 am westlichen Bodensee das Naturschutzprojekt "Sielmanns Biotopverbund Bodensee" mit dem Ziel, die biologische Vielfalt zu fördern. Die Projektkulisse umfasst die Landkreise Bodenseekreis und Konstanz. In Zusammenarbeit mit Bürgern, Kommunen und Landnutzern wurden bereits 26 Biotopstandorte mit über 80 Einzelmaßnahmen umgesetzt. 

Durch Flächenverbrauch und intensive Landbewirtschaftung gehen auch am Bodensee immer mehr Lebensräume verloren. Oft bleiben nur kleine, isolierte Flächen übrig, die den genetischen Austausch der Arten erschweren. Tier- und Pflanzenvorkommen werden immer kleiner und verschwinden schließlich ganz. Um dem Artenrückgang entgegenzuwirken, rief die Heinz Sielmann Stiftung auf Initiative von Prof. Dr. Peter Berthold den Biotopverbund Bodensee ins Leben. Die Maßnahmenschwerpunkte liegen auf der Anlage von Stillgewässern, dem Erhalt von besonders wertvollen Streuobstwiesen, der Einrichtung von Weideprojekten sowie der Pflanzung von Hecken und Feldgehölzen.

UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade soll die Umsetzung des UN-Übereinkommens von 1992 unterstützen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Genau hier setzt die deutsche UN-Dekade an: Sie möchte mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt, unserer natürlichen Lebensgrundlage, gewinnen. Ein Schwerpunkt ist daher die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

Das Projekt „Sielmanns Biotopverbund Bodensee“, ausgezeichnet am 07.11.2014, trägt in beispielhafter Weise dazu bei, die biologische Vielfalt am westlichen Bodensee zu erhalten und zu erhöhen. Unter dem Motto „Jeder Gemeinde ihr Biotop!“ wird die Bevölkerung vor Ort intensiv in die Entwicklung und Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen eingebunden. Auf diese Weise entstehen nicht nur neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen, sondern zugleich Interesse und Engagement bei den Menschen vor Ort, sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einzusetzen.

Am Heinz-Sielmann-Weiher in der Gemeinde Owingen, Teilort Billafingen, haben sich seit der Neuanlage der Biotopstrukturen 13 neue Brutvogelarten angesiedelt, darunter z.B. Weißstorch, Schwarzkehlchen und Wasserralle. Die Zahl der beobachteten Vogelarten stieg von 115 auf bisher 177. An nahezu allen neu geschaffenen Stillgewässern kommen neben Erdkröte, Grasfrosch und Bergmolch die selteneren Arten Teich- und Laubfrosch vor. Der Heinz-Sielmann-Weiher beherbergt mit ca. 200 Tieren eine der größten Laubfroschpopulationen im Projektgebiet. Außerdem wuchs die Erdkrötenpopulation im Billafinger Urstromtal auf bis zu 5.000 Tiere an. Sie gehört zu den größten im Bodenseekreis und wird zur Laichzeit mit einem Krötenzaun betreut.

Biologische Vielfalt

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen – einschließlich der Wechselwirkungen zur unbelebten Umwelt, innerhalb der Arten und zwischen den Arten – sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt ihrer Lebensräume. Biologische Vielfalt ist die Grundlage einer langfristig gesicherten Existenz des menschlichen Lebens auf der Erde. Mehr Informationen finden Sie unter www.un-dekade-biologische-vielfalt.de.

Verschaffen Sie sich mit nachfolgendem Kurzfilm einen Eindruck von der neu entstandenen Vielfalt in Sielmanns Biotopverbund Bodensee: