8.000 Besucher bei der Einweihung des KiKa-Baumhauses Erlebnisreicher Tag auf Gut Herbigshagen

Duderstadt. Um Punkt 12.40 Uhr war es soweit, als es hieß: „Baumhaus frei“! Sofort erkundeten viele der kleinen Gäste das neue kunterbunte Bauwerk auf Gut Herbigshagen, das am Sonntag offiziell eröffnet wurde. Rund 8.000 Besucher waren auf das Gelände der Heinz Sielmann Stiftung gekommen, um bei der Einweihung des hölzernen KiKa-Baumhauses dabei zu sein. Mit einem feierlichen Countdown hatte Moderatorin Singa Gätgens zuvor gemeinsam mit den Kindern die Zeremonie eingeleitet und das Startsignal gegeben, mit dem hunderte bunte Luftballons in den Eichsfelder Himmel aufstiegen. Anschließend erfüllte die beliebte Moderatorin geduldig die vielen Autogrammwünsche ihrer jungen Fans.

Darüber, dass das Baumhaus nun nicht nur via Fernsehen, sondern auch ganz real zu erfahren ist, freuten sich neben der Stiftungsratsvorsitzenden Inge Sielmann auch Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte sowie der KiKa-Programmgeschäftsführer Steffen Kottkamp. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht war für das Baumhaus ebenfalls ins Eichsfeld gekommen. In ihrer Landeshauptstadt Erfurt befindet sich die Heimat des Fernseh-Baumhauses. „Mit dem KiKa-Baumhaus im Gut Herbigshagen wird eine erlebnisreiche und faszinierende Brücke zwischen dem KiKa-Sender in Erfurt und der schönen Natur im Eichsfeld geschlagen, die Kinder begeistert", so Lieberknecht.
„Das KiKa-Baumhaus leistet einen wertvollen Beitrag für die Umweltbildung der jüngeren Generationen“, betonte Hans-Heinrich Sander, Niedersächsischer Minister für Umwelt und Klimaschutz, anlässlich der Eröffnung auf Gut Herbigshagen. Das Projekt schaffe einen perspektivisch neuen Zugang von Kindern zur Natur und ermöglicht ihnen, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren und somit umfassend zu erleben. „Auf diese Weise wird das Interesse und Verständnis für die Zusammenhänge von Natur und Umwelt gefördert“, sagte Sander.

Neben dem KiKa-Baumhaus stellte die Heinz Sielmann Stiftung am Sonntag weitere neue Natur-Erlebnisstationen wie Lehm- und Weidenhaus, Baummarder-Kletterpfad und Gute-Nacht-Haus den Besuchern vor. Ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Mitmachaktionen sorgte für einen unterhaltsamen Rahmen. Auf der Bühne sorgten die KiKa-Castingband „Saphir“, der Tanzalarm mit Moderatorin Singa sowie die Bands „Treehouse“ und „Fine Filter 50“ für ordentlich Stimmung, für den farbenfrohen Himmel über Gut Herbigshagen die Duderstädter Drachenfreunde mit ihren bunten Lenkdrachen.

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz hat das Projekt „Ideen auf Gut Herbigshagen für Naturschützer von heute und morgen“ über das Programm „Natur erleben und nachhaltige Entwicklung“ aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit insgesamt 251.100 Euro gefördert. „Natur erleben“ unterstützt Ansätze, mit denen der natürliche Reichtum des Landes einer Vielzahl von Menschen nahe gebracht und erlebbar gemacht wird. Dazu zählt die Förderung von Naturerlebnisangeboten sowie des Schutzes und der Entwicklung einer erlebbaren Natur und Landschaft mit ihrer biologischen Vielfalt. Das Ministerium für Umwelt und Klimaschutz fördert in diesem Jahr 2,6 Millionen Euro für zunächst 26 Projekte. Seit Bestehen des Förderprogramms „Natur erleben“ im Jahr 2004 hat das Land Niedersachsen somit insgesamt 152 Projekte in einem Gesamtvolumen von insgesamt elf Millionen Euro finanziell unterstützt.