Die Heinz Sielmann Stiftung ist neues Verbandsmitglied bei EUROPARC Deutschland

Die Mitglieder von EUROPARC Deutschland, dem Dachverband der Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks, haben auf Ihrer Mitgliederversammlung am 17. April 2008 die Heinz Sielmann Stiftung einstimmig als neues Mitglied aufgenommen.

21.04.2008, Duderstadt. Die Vorstände der Heinz Sielmann Stiftung, Michael Spielmann und Walter Stelte, dankten dem Vorstand von EUROPARC Deutschland für die Aufnahmeempfehlung und den Mitgliedern für das herzliche Willkommen. "Wir freuen uns darauf, die Expertise der Heinz Sielmann Stiftung und ihrer Naturschutzprojekte in die Arbeit des Dachverbandes einzubringen und damit zum Schutz der heimischen Biodiversität und zur Entwicklung der Nationalen Naturlandschaften beizutragen", erklärten die Vorstände der Heinz Sielmann Stiftung.

Die gemeinnützige Stiftung unterhält aus Spendenmitteln drei große Naturschutzprojekte, die "Sielmanns Naturlandschaften", sowie zwei große Biotopverbunde in Deutschland mit dem Ziel, die biologische Vielfalt zu erhalten und Menschen an einen positiven Umgang mit der Natur heranzuführen. Darüber hinaus unterstützt sie fördernd eine Vielzahl von Schutzprojekten in Kooperation mit Projektpartnern.

Als besondere Herausforderung für ihre Arbeit in der Dachorganisation nannten Michael Spielmann und Walter Stelte den geplanten EUROPARCAktionsplan. Derzeit entwickelt der Verband ein Orientierungsdokument, das den Stellenwert von Schutzgebieten im 21. Jahrhundert analysieren und reflektieren soll. Ziel sind gemeinsame Handlungsempfehlungen im Einklang mit nationalen und internationalen Vorschriften, Programmen und Abkommen für das sehr differenzierte Netz der in unterschiedlicher Trägerschaft befindlichen rund 100 deutschen Großschutzgebiete.

Dazu erklärt der Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung; "Der Ausbau des Schutzgebietsnetzes in Deutschland ist eine nationale Herausforderung für alle Akteure. Verbände und Nichtregierungsorganisationen wie die Heinz Sielmann Stiftung stellen mit ihren Flächen, sowie dem finanziellen und personellen Engagement eine wichtige Säule im nationalen Naturschutz dar."

Seit dem Jahre 2000 begann die Heinz Sielmann Stiftung, großflächige Naturlandschaften zu erwerben und sukzessive durch Zukäufe zu vergrößern, weil effektiver Naturschutz besonders in möglichst unzerschnittenen und großflächigen Schutzgebieten möglich ist. Diese Gebiete sind:

  • Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide: Flächenkulisse von rund 3.500 Hektar, erworben seit 2004; Der ehemalige Truppenübungsplatz (Konversionsfläche) mit einer strukturreichen Mosaiklandschaft am Rande Berlins bietet Lebensraum für rund 5.000 anderenorts zum Teil verdrängte Tier- und Pflanzenarten.
  • Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen: Flächenkulisse von rund 3.060 Hektar in der Niederlausitz, erworben zwischen 2000 und 2004; Die Bergbaufolgefläche des ehemaligen Braunkohletagebaus verwandelt sich von alleine in ein seenreiches Naturparadies.
  • Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen: Flächenkulisse von rund 1.060 Hektar, erworben sukzessive seit 2001; Seenkette mit ausgedehnten Verlandungszonen, Röhricht und Erlenbrüchen.


Darüber hinaus realisiert die Heinz Sielmann Stiftung weitere Vorhaben und finanziert im Förderwesen gezielt Naturschutzprojekte:

  • Grünes Band Eichsfeld-Werratal (in Vorbereitung, voraussichtlich ab 2008): Projektgebiet entlang des ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifens auf rund 130 Kilometer Länge und einer Flächenkulisse von 30.000 Hektar; in Kooperation mit den Bundesländern Niedersachsen, Thüringen und Hessen sowie dem Bundesamt für Naturschutz
  • Biotopverbund Bodensee: Aufbau eines insbesondere auf Feuchtbiotope ausgerichteten Trittsteinsystems mit etwa 80 Einzelmaßnahmen, verteilt auf eine Fläche von 350 Quadratkilometern im nordwestlichen Bodenseeraum
  • Gezielte Artenschutzprojekte u.a. für Europäische Sumpfschildkröte, Auerhuhn, Fischotter, Waldrapp sowie Förderung von Forschungsprogrammen wie etwa der Charles-Darwin-Forschungsstation (Galápagos) und der Vogelwarte Rybatschi

Die Heinz Sielmann Stiftung ist Mitglied im Arbeitskreis "Umwelt, Natur Gesundheit" des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, im Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M), und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU).