Der Natur auf der (Film-)Spur

Duderstadt / Wieck a. d. Darß – Die Preisverleihung des CAMäleon, dem Jugendfilmpreis der Heinz Sielmann Stiftung, fand am 27. September 2014 im Rahmen des Darßer Natur-filmfestivals in Wieck statt. Von den zwölf nominierten Filmen des CAMäleon-Wettbewerbs wurden vier Beiträge ausgezeichnet. Die Gewinner waren außerdem als Bühnengäste zur großen Preisverleihungs-Gala des Deutschen Naturfilms eingeladen. Hier wurden sie Seite an Seite mit renommierten Naturfilmern einem großen Publikum vorgestellt.

„Die Filmemacher haben ihre Themen sehr professionell umgesetzt“, so Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. „Viele der jugend­lichen Filmemacherinnen und Filmemacher sind uns bereits bekannt und es freut uns sehr, dass die eingereichten Filme von Jahr zu Jahr professi­oneller werden. Die Heinz Sielmann Stiftung ist stolz darauf, junge Menschen dabei zu unterstützen, in die Fußstapfen von Heinz Sielmann zu treten.“

Neben dem Stiftungsvorstand waren auch die Jury-Mitglieder Britta Kiesewetter von der NDR Naturfilm-Redaktion sowie Ines Possemeyer, Redakteurin bei GEO, anwesend. Als bester Naturfilm in der Altersklasse 12 bis 15 Jahre wurde „Ein Tag im Naturparadies Warnowtal“ von Tadeo Hepperle ausgezeichnet. „Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine Tagesexpedition durch das Durchbruchstal der Warnow und Mildenitz im Naturpark Sternberger Seen. Der knapp sieben-minütige Beitrag beein­druckt aufgrund seiner hochwertigen Bilder, einer passenden Atmo und des sehr belebenden Wechsels zwischen Text- und Musikpassagen“, erläutert Juyrymitglied Ines Possemeyer die Auszeichnung.

In der Kategorie „Bester Naturfilm, Altersklasse 16 bis 18 Jahre“ wurden in diesem Jahr zwei Filme ausgezeichnet. „Der Wald mit neuen Augen“ von den Filmemacherinnen Hannah Krämer und Lea-Lina Oppermann und „Die erste Brut“ von Johannes und Philipp Mickenbecker. „Krämer und Oppermann überraschen mit einem Kurzfilm in Reimform. Durch ein Gedankenexperiment wird der altbekannte europäische Wald neu entdeckt und in Szene gesetzt. Der Beitrag ist gut geschnitten und besticht durch schöne Bildwechsel, bringt seine Botschaft nuanciert und pointiert rüber“, so Possemeyer. „Ganz in der Tradition der Lehrfilme von Heinz Sielmann zeigt „Die erste Brut“ von den Zwillingsbrüdern Johannes und Philipp Mickenbecker ein Haubentaucherpärchen angefangen bei der Balz über die Paarung bis hin zur Brut. Entstanden sind außergewöhnlich ästhetische Aufnahmen, die mit viel Sorgfalt gedreht wurden“, so die Begründung der Jury.

Die Auszeichnung „Bester Naturclip, Altersklasse 12 bis 18 Jahre“ ging an Karin Lorenz mit dem Film „Bring deine Welt zum Blühen“. „Die Zeitraffer­aufnahmen veranschaulichen sehr beeindruckend, wie jeden Tag aufs Neue Blumen aufblühen und unseren Alltag zum Strahlen bringen. Auf hohem Niveau, mit großem Arbeitseinsatz und vor allem mit einer eigenen Botschaft wurde diese schöne Filmidee umgesetzt. Ein etwas anderer Clip, der für sich spricht“, lautet das Urteil der Juroren.

Die vier erstplatzierten Filmemacher erhalten Wertgutscheine im Wert von jeweils 500 € mit Unterstützung von Panasonic Deutschland. „Naturfilme leisten einen wichtigen Beitrag: Denn nur wer in die Natur geht, sie erlebt und versteht, kann sie respektieren und schützen“, erklärt Michael Lang­behn, Manager PR, CSR und Sponsoring Panasonic Deutschland. „Das Darßer Naturfilmfestival mit dem Jugendfilmpreis CAMäleon rückt die Personen hinter der Kamera in den Vordergrund und präsentiert die zum Teil liebevollen Arbeiten über die Natur einem breiten Publikum. Ich freue mich sehr, dass Panasonic einen Beitrag für diese engagierte Community leistet.“

10 Jahre Darßer Naturfilmfestival

Seit 2005 hat sich das Darßer Naturfilmfestival in Deutschland als eines der größten Naturfilmfestivals mit internationalem Renommee etabliert. Das Programm mit vielen Erst- und Uraufführungen lockt alljährlich viele Tausend Besucher an – unter ihnen zahlreiche Filmschaffende und junge Menschen. Bereits zum siebten Mal wird in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Darßer Naturfilmfestival der mit 7.500 Euro dotierte Deutsche Natur­filmpreis verliehen.

Zum 10-jährigen Bestehen des Festivals reisten zwischen dem 24. und dem 28. September nicht nur zahlreiche Naturfilmer und Filmfreunde an die Ostsee. Auch bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Naturschutz wie der ehemalige Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) Prof. Dr. Klaus Töpfer und der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Prof. Dr. Hubert Weiger beehrten das Festival.  

Weitere Informationen unter
www.darsser-naturfilmfestival.de
camaeleon-jugendfilmpreis.de

Heinz Sielmann Stiftung
Dr. Susanne Eich