Save-the-Date: GEO-Tag der Natur 2019 setzt Deutschlands Artenvielfalt in Szene

Am 15. und 16. Juni präsentiert der GEO-Tag der Natur deutschlandweit diverse Veranstaltungen rund um Natur und biologische Vielfalt. Mit dem jährlichen Aktionswochenende möchten die Veranstalter Wissen über den Artenreichtum vor unserer Haustür vermitteln und die Öffentlichkeit zur Teilhabe animieren. Unter dem Leitmotiv "Essen, was schützt" stellt der GEO-Tag 2019 auch drängende Fragen zu nachhaltigem Konsum und ökologischer Landwirtschaft.

Verpassen Sie nicht den GEO-Tag der Natur am 15. und 16. Juni 2019!

Solch lebendige Fossilien sind die Attraktion der Urzeitkrebs-Wanderung am 16.06. in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide. Foto: H. Petrischak

Vielfalt schmeckt! Das erfahren die Besucher des Natur-Erlebniszentrums Gut Herbigshagen am 16.06. beim Thementag zu Naturschutz im Garten.

Um diesen ungewöhnlichen Vogel geht es am 14.06. bei einer Nachtwanderung durch Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide. Foto: H. Glader

Wilde Schönheiten: Orchideen sind das Thema der Blütenwanderung in Sielmanns Biotopverbund Bodensee am 05.06. Foto: HSS Bildarchiv

Viel los in den Metropolregionen Hamburg und Berlin

Allein in Hamburg und Umgebung werden am dritten Juniwochenende über 220 Expeditionen und Veranstaltungen angeboten. Der offizielle Auftakt des GEO-Tages beginnt schon am Vorabend in Berlin: Bei einer Podiumsdiskussion werden am Freitag, den 14. Juni prominente Gäste wie Bestsellerautor Peter Wohlleben („Das geheime Leben der Bäume“), Andreas Gehlhaar (Deutsche Bahn) und Naturschutz-Experte Dr. Hannes Petrischak (Heinz Sielmann Stiftung)über Aspekte des nachhaltigen Konsums sprechen. GEO-Chefredakteur Christoph Kucklick übernimmt die Moderation. Noch bis zum 6. Juni können sich Interessierte per E-Mail kostenfrei einen Platz im Publikum sichern. Programmdetails und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier

Wissenschaftliche Begleitung

Am GEO-Tag der Natur inventarisieren Experten die bei uns vorkommenden Arten. Ziel der genauen Kartierung ist eine Datengrundlage, auf deren Basis zum Beispiel Rote Listen über gefährdete Arten erstellt und Schutzgebiete ausgewiesen werden können. Berufs- und Hobby-Taxonomen können sich jetzt zum Experten-Treffen im brandenburgischen Ökodorf Brodowin anmelden.

Heinz Sielmann Stiftung mit dabei

Die Heinz Sielmann Stiftung ist bereits seit 2017 Hauptförderer des GEO-Tags der Natur. Auch sie bietet gemeinsam mit Sielmanns Natur-Rangern am Veranstaltungswochenende in Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg eine Reihe von Mitmachaktionen für Naturbegeisterte an. Eine Übersicht der Angebote finden Sie in unserem Veranstaltungskalender und unter geo-tagdernatur.de.

Mehr Arten im Garten

Gartenfans kommen am 16. Juni  beim Sielmann Dialog Spezial in Oldenburg auf Ihre Kosten. Eingeladene Experten sprechen über Möglichkeiten der insektenfreundlichen Gartengestaltung - abseits von Steinbeeten und Golfrasen. Der Dialog im Landesmuseum Natur und Mensch ist eine Begleitveranstaltung der aktuellen Sonderausstellung SIELMANN!.