Heinz-Sielmann-Filmabend im Museum für Naturkunde Berlin: GALÁPAGOS – TRAUMINSELN IM PAZIFIK

Berlin. Die Heinz Sielmann Stiftung zeigt im Kooperation mit dem Museum für Naturkunde Berlin einen Klassiker des Naturfilms: Passend zum Darwin-Jahr wird am Freitag, 24. Juli 2009, von 18.00 bis 20.00 Uhr Prof. Heinz Sielmanns Film „GALÁPAGOS – TRAUMINSELN IM PAZIFIK“ gezeigt. Die Filmschau findet im Hörsaal des Museums für Naturkunde statt (über dem Haupteingang). Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Heinz Sielmann Stiftung werden erbeten.

Als das »Laboratorium der Stammesgeschichte« bezeichnete Charles Darwin die Galápagos-Inseln, die er 1835 auf seiner berühmten Reise mit der H.M.S. Beagle kennen gelernt hatte und die für seine Evolutionstheorie so bedeutsam wurden. Hier schuf der deutsche Tierfilmer Prof. Heinz Sielmann 1960 den Filmklassiker »Galápagos – Trauminseln im Pazifik«, seinerzeit eine Kino- und TV-Sensation, die zu Darwins 200. Geburtstag einen besonderen Filmgenuss verspricht.

Zum 200. Jubiläum von Darwins Geburtsjahr mit Heinz Sielmann die Galápagos-Inseln erleben

Die einzigartige Welt von Galápagos ist mit den Augen von Charles Darwin und Heinz Sielmann wieder zu erleben. Die Expedition zu den Galápagos-Inseln zeigt damals wie heute Bilder einer Tierwelt und einer Landschaft, die einmalig und von ungeheuerer Schönheit ist. Als den „Wunschtraum jedes Biologen“ bezeichnete Sielmann seine erste Expedition nach Galápagos im Jahre 1960/61. Auf den Inseln begegnete ihm ein legendäres Naturparadies, das er in voller Schönheit seinen Zuschauern präsentierte: Fregattvögel und Maskentölpel, Meerechsen und Riesenschildkröten sind hier zu finden. Imposant ist im Film die Vogelbalz, farbenprächtig wie bei den Fregattvögeln oder schnäbelnd wie bei den Albatrossen. Auch der berühmte Darwin-Fink wird gezeigt, der mit einem Kaktusstachel im Schnabel in einem morschen Ast nach Maden bohrt. Unter dem Titel „Galápagos – Erlebnisse und Erkenntnisse“ wurde der Film von Heinz Sielmann persönlich für eine DVD-Version aufbereitet. Die DVD enthält auch zusätzliche Aufnahmen vom südamerikanischen Kontinent. So nimmt der Tierfilmer Heinz Sielmann die Zuschauer mit zu den unwirtlichen Küsten Perus, wo er die riesigen Kolonien der Kormorane, Pelikane und Tölpel zeigt, denen allein der fischreiche Humboldtstrom das Überleben sichert.

Heinz Sielmanns Film „Galápagos – Trauminseln im Pazifik“ wurde 1962 mit dem Silbernen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin und dem Filmband in Gold ausgezeichnet. Der Film ist auf DVD bei der Heinz Sielmann Stiftung erhältlich.

Spendenkonto Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
BIC: NOLA DE 21 DUD