Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Heinz Sielmann Filmpreis 2020 verliehen

Beim 14. Internationalen Naturfilmfestival GREEN SCREEN in Eckernförde wurden am vergangenen Wochenende die besten Filme mit Preisen gewürdigt. Die Heinz Sielmann Stiftung fördert 2020 gleich drei Auszeichnungen: Den Heinz Sielmann Filmpreis, den Heinz Sielmann Jugendfilmpreis und erstmalig den Sonderpreis Biodiversität der Heinz Sielmann Stiftung.

 

„The Elephant Queen“ erhält Heinz Sielmann Filmpreis 2020

Den mit 10.000 Euro dotierten Heinz Sielmann Filmpreis erhielt die Dokumentation „The Elephant Queen“, gedreht von den britischen Filmemachern Victoria Stone und Marc Deeble in Kenia. Dieser Film wurde zudem mit dem Preis der Jugendjury prämiert. In der Laudatio der Jury hieß es: 

"Wie kann man eine scheinbar bekannte Tiergeschichte noch spannender, noch dramatischer und emotionaler erzählen? Man verfilmt die epische Reise einer Elefantenfamilie in Kenia während der schlimmsten Dürreperiode seit Jahrzehnten! Der Wettlauf mit der Zeit um Wasser und Nahrung wird zu einer packenden, dramatischen und bildgewaltigen Geschichte, die in dieser Intensität noch nie dokumentiert wurde. Als Kontrast dazu arbeiten die Filmemacher liebevoll die verblüffende aber meist übersehene Vernetzung der mächtigen Riesen mit ihren kleinen und kleinsten Nachbarn heraus: winzige Frösche und Fische, stoische Schildkröten, Pillendreher oder unerschrockene Nilgänse. Große Bilder, klug eingesetzte Tierlaute, die feinfühlige Musik und der Kommentar mit Augenzwinkern fügen sich zu einem Gesamtkunstwerk, das Maßstäbe setzt. [...]"

"Der Star" erhält Heinz Sielmann Jugendfilmpreis 2020

In unserer Nachwuchskategorie Heinz Sielmann Jugendfilmpreis überzeugte Gamander López-Caparrós Jungmann mit seinem Kurzfilm „Vogel des Jahres – Der Star“

"Ausgezeichnet wird ein von Leichtigkeit geprägter Film über einen sympathischen Helden. Dieser Held wird nicht nur gut beobachtet, sondern auch mit Witz und Humor portraitiert. Kameraführung, Schnitt, der Einsatz von Atmos, die Musik überzeugen. Nicht zuletzt punktet der Film aber auch mit Relevanz, denn der sympathische Held ist bedroht. In nur zwei Jahrzehnten ist der Bestand des Stars um 30 % zurückgegangen. Der Heinz Sielmann Preis geht an Gamander Lopez für seinen Film Vogel des Jahres: Der Star", lautete das Urteil der Jury.

Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Den mit 300 Euro dotierten zweiten Platz sicherte sich das Werk "Glücksvögel und Gottesanbeterinnen" des Jugendfilmteams der Oberschule Malschwitz. Den dritten Platz und 200 Euro Preisgeld erreichten Frithjof Immanuel Egts und Jens Martin Jaacks mit ihrem Kurzfilm "Möwen - Meister der Lüfte"

Sonderpreisträger thematisiert Insektensterben

Den von der Stiftung in diesem Jahr neu vergebenen Sonderpreis für Biodiversität erhielt die SWR Dokumentation "Der stumme Sommer" von Christoph Würzburger. Sie erzähle "in spannenden Bildern von der wunderbaren Welt der Insekten, dem Wirken der Insektenforscher aber auch vom Verlust von Lebensräumen und dem Rückgang des Nahrungsangebotes durch die intensive Landwirtschaft. Die Bedrohung der Vielfalt in der Natur und der Artenschwund in Flora und Fauna werden [...] treffsicher verdeutlicht", hieß es in der Laudatio der Jury. 

Wir gratulieren allen Preisträgern und bedanken uns ganz herzlich bei allen Filmemachern für Ihre Wettbewerbsbeiträge! 

Die Preisverleihung, moderiert von Festivalleiter Dirk Steffens, sowie viele interessante Festivalfilme sind für einen begrenzten Zeitraum auch online verfügbar unter: www.greenscreen-festival.de