Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Heinz Sielmann Filmpreis für Dokumentation über das Vogelsterben

Beim diesjährigen Internationalen Naturfilmfestival GREEN SCREEN in Eckernförde wurde der Dokumentarfilm „Stilles Land - Vom Verschwinden der Vögel“ von dem Regisseur Heiko De Groot mit dem Heinz Sielmann Filmpreis 2021 geehrt.

Michael Beier, Jurymitglied und Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, überreichte die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung. In Deutschland ist die Zahl der Feld- und Wiesenvögel seit den 1980er Jahren um mehr als die Hälfte gesunken. Das ist ein deutliches Zeichen, irgendetwas läuft schief. Der Gewinnerfilm zeigt, warum die Vögel verschwinden und welche Folgen das für uns Menschen haben könnte. Nicht zuletzt kann sogar unsere Nahrungsmittelsicherheit von ihnen abhängen.

Der Heinz Sielmann Filmpreis zeichnet im Rahmen des Greenscreen Naturfilmfestivals den Film aus, der am eindrucksvollsten die Schönheit und Schutzwürdigkeit der Natur darstellt und dabei die Themen Artenvielfalt und Artenschutz in den Vordergrund rückt. Der Film "Stilles Land" verdeutlicht komplexe ökologische Zusammenhänge und sendibilisiert die Zuschauer für das Thema Natur und den Umgang mit ihr. Der Filmpreis dient als Anerkennung und Ansporn zum Erhalt wertvoller Lebensräume.

 

Aktuelle Meldungen
News
20.10.2021 | Im November bietet die Heinz Sielmann Stiftung wieder spannende digitale Formate rund um Naturthemen an. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.
19.10.2021 | Fachleute haben im Ruhestetter Ried den Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling entdeckt. Die Schmetterlingsart steht in Baden-Württemberg auf der Roten…
06.10.2021 | Prof. Heinz Sielmann war ein leidenschaftlicher Naturliebhaber und begriff Naturschutz als Lebensphilosophie. Er verstarb vor 15 Jahren am 6. Oktober…