Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Heinz Sielmann Stiftung erhält Auszeichnung Das Projekt „Vom Büro in die Natur – Betriebsausflüge mit Engagement für den Naturschutz“ wurde am 27. Oktober als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet

Berlin / Duderstadt. Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. Die Dekade soll die Umsetzung des UN-Übereinkommens von 1992 unterstützen. Ziel ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu soll auch das gesellschaftliche Bewusstsein gefördert werden. Ein Schwerpunkt dabei ist die Auszeichnung von vorbildlichen Projekten. Die Mitwirkenden setzen sich für die biologische Vielfalt ein, indem sie sie schützen, nachhaltig nutzen oder ihren Wert vermitteln.

„Genau hier setzt die Idee des Projektes ‚Vom Büro in die Natur‘ an“, erklärt Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. „Wir möchten mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und der Natur gewinnen. Wir zeigen, wie einfach und wirkungsvoll es ist, sich für die Natur zu engagieren und zu begeistern, um so unsere natürliche Lebensgrundlage zu erhalten und zu schützen. Ein schöner Nebeneffekt ist dabei auch die Teambildung. Jeder packt an, so gut er kann und erhält die Unterstützung der anderen.“

Im Rahmen eines eintägigen Betriebsausfluges in die Naturlandschaften der Heinz Sielmann Stiftung können Mitarbeiter und Firmenchefs durch gezielte Naturschutzmaßnahmen ihr Engagement unter Beweis stellen. Vieles ist möglich: z. B. Pflanzungen von Bäumen, die Instandsetzung von Lehrpfaden, das Aufhängen von selbstgebauten Nisthilfen, Obsternte, die Erhebung von Daten, Kartierungen oder Umweltbeobachtungen für die Forschung. Und ganz nebenbei erfährt man viel Wissenswertes über die Naturlandschaften. Wenn es die Zeit zulässt, können alle den erlebnisreichen Tag am Lagerfeuer fernab ihres gewöhnlichen Berufsalltags ausklingen lassen.

„Die Bezeichnung ‚Betriebsausflug‘ bekommt durch das Projekt eine neue Bedeutung“, so Radio- und TV-Moderatorin Anja Backhaus. „Das heißt, man verlässt das Büro, um mit den Kollegen einen Tag in der Natur zu verbringen. Wenn alle gemeinsam in einem Schutzgebiet tatkräftig zupacken und am Ende des Tages etwas für den Erhalt und den Schutz der Umwelt getan haben, dann ist dieser spezielle ‚Betriebsausflug‘ nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für das Klima im Unternehmen“, so die UN-Dekade Botschafterin weiter. „Denn die Mitarbeiter werden nach einem schönen, effektiven Tag zufrieden, ausgeglichen und motiviert ins Büro zurückkehren. Es wäre toll, wenn viele Chefs dieses Angebot zum Wohl der Natur und ihrer Mitarbeiter nutzen würden.“

Die Auszeichnung erfolgte am 27. Oktober 2012 im Berliner Büro der Stiftung, wo die Idee von der Mitarbeiterin Dr. Nicole Schrader kreiert wurde. Die von Umweltminister Peter Altmaier unterzeichnete Urkunde wurde von Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, überreicht. „Ich freue mich, dass ich der Heinz Sielmann Stiftung diese Auszeichnung stellvertretend überreichen kann“, so Fleisch. „Es gibt noch viel zu wenige Projekte, die Erwachsene in die Natur herausbringen und beispielhaft die Bedeutung der biologischen Vielfalt verdeutlichen. Den Teilnehmern des Betriebsausfluges wird eindrucksvoll vermittelt, wie wertvoll unsere Natur ist und wie wichtig es ist, sie gemeinsam zu schützen. Dieses Bewusstsein wird mit dem Projekt nachhaltig geweckt.“

Mit der Auszeichnung erhält die Stiftung die Bestätigung, dass sie sich vorbildlich für die biologische Vielfalt in Deutschland einsetzt. Dies kann die Stiftung künftig in der Öffentlichkeit mit dem Titel „Ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt“ kundtun.

Auskunft zu den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und zu Terminanfragen für einen Tag „Vom Büro in die Natur“ gibt Ihnen bei der Heinz Sielmann Stiftung gerne Dr. Nicole Schrader:

Heinz Sielmann Stiftung
Büro Berlin
Mauerstr. 93
10117 Berlin
betriebsausflug@sielmann-stiftung.de
030 263939-014 oder 0160-904 40 923