Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Heinz Sielmann Stiftung nicht im Fokus der Untersuchung Beschwerde gegen Lehrerin der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Wennigsen bei Hannover

Duderstadt. Die Heinz Sielmann Stiftung hat erfahren, dass der Niedersächsischen Landesschulbehörde eine Beschwerde gegen eine Lehrerin der Sophie-Scholl-Gesamtschule in Wennigsen bei Hannover vorliegt. Grund soll ein Vorfall sein, der sich auf einer Klassenfahrt im vergangenen September im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen, der Stiftungszentrale, zugetragen haben soll.

„Die Heinz Sielmann Stiftung hat bislang ausschließlich über die Medienberichterstattung der letzten Tage davon Kenntnis erhalten, dass dieses Ereignis auf Gut Herbigshagen stattgefunden haben soll“, erklärt Holger Belz, Leiter des Natur-Erlebniszentrums Gut Herbigshagen. „Wir können dies weder bestätigen noch dementieren, da wir von dem Geschehnis keine Kenntnis gehabt haben.“

Die Niedersächsische Landesschulbehörde untersucht den Vorfall. „Wir prüfen, welche Vorwürfe genau im Raum stehen“, sagt Susanne Strätz, Pressesprecherin der Behörde. „Die Untersuchungen richten sich dabei weder gegen Mitarbeiter der Heinz Sielmann Stiftung, noch gegen das Umweltbildungsprojekt Schulbauernhof, an dem die Klasse teilgenommen hat.“

Das Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen zählt jährlich über 150.000 Besucher. Eine Vielzahl von Schulklassen nimmt an den beliebten Umweltbildungsangeboten „Tage voller Vielfalt“ und dem „Schulbauernhof“ teil. Ziel der Stiftung ist es hier, Kinder und Jugendliche stärker für ihre Umwelt zu sensibilisieren und sie dadurch zu einem verantwortungs- und respektvollen Umgang mit der Natur zu ermutigen. Gut Herbigshagenist als Regionales Umweltbildungszentrum des Landes Niedersachsen anerkannt.