Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Heinz Sielmann Stiftung steht bereit, die Projektträgerschaft des „Grünen Bandes Eichsfeld-Werratal“ zu übernehmen

Eine positive Entscheidung des Bundesumweltministeriums über den Projektförderantrag der Heinz Sielmann Stiftung wird für Anfang 2009 erwartet.

09.11.2008, Duderstadt. Die Heinz Sielmann Stiftung begrüßt die heute erfolgte Übertragung von bundeseigenen Flächen entlang des ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifens an das Land Thüringen. „Die von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und Ministerpräsident Dieter Althaus unterzeichnete Rahmenvereinbarung ist der Durchbruch zur Sicherung dieses historisch und ökologisch bedeutsamen Naturerbes“, erklärt Michael Spielmann, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung.

Die Region Eichsfeld, einst durch die innerdeutsche Grenze getrennt, rückt damit in das Zentrum der Naturschutzbemühungen in Deutschland. „Die Flächenübertragung schafft einzigartige Voraussetzungen auch für das von der Heinz Sielmann Stiftung erarbeitete Naturschutzgroßprojekt ‚Grünes Band Eichsfeld-Werratal’, das sich entlang eines rund 130 Kilometer langen Abschnitts des ehemaligen Grenzstreifens vom südwestlichen Harzvorland bis tief in das Werrabergland hinein erstrecken soll“, erläutert Walter Stelte, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung.

Es wird das erste Naturschutzgroßprojekt des Bundes, an dem sich mit Thüringen, Niedersachsen und Hessen drei Bundesländer beteiligen. Als wichtiges Biotopverbund-System in der Mitte Deutschlands dient es der Bewahrung einer gewachsenen, historisch bedeutsamen Kulturlandschaft mit einzigartiger Fauna und Flora.

Die Heinz Sielmann Stiftung hat im Juni 2007 einen Projektförderantrag beim Bundesamt für Naturschutz eingereicht, und sich damit für die Projektträgerschaft des „Grünen Bandes Eichsfeld-Werratal“ beworben. „Nach dem heutigen Tag rechnen wir mit einer positiven Entscheidung des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz für unser Konzept und den Antrag“, sagt Walter Stelte.

Die Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung erfolgte heute am Jahrestag des Mauerfalls im Grenzlandmuseum Eichsfeld im thüringischen Teistungen.