Kann der Wald die Welt retten? – Ausblick in die Zukunft bei den Sielmann Dialogen in München

Berlin. Anlässlich des Internationalen Jahres der Wälder hat sich die Heinz Sielmann Stiftung 2011 in einer Reihe von „Sielmann Dialogen“ zum Thema Wald zu Wort gemeldet. In München findet nun die Abschlussveranstaltung statt.

Im Internationale Jahr der Wälder 2011 ist viel und kontrovers über den aktuellen Zustand unseres Waldes diskutiert worden. Denn wirtschaftliche Nutzungsinteressen und ökologische Aufgaben müssen in Zeiten von Energiewende und Klimawandel immer stärker miteinander in Einklang gebracht werden.

Wie stellen wir uns also die Wälder der Zukunft vor? Welchen Wald brauchen – und wollen wir eigentlich? Können Wälder durch weniger Stressbelastungen und einen nachhaltigen Waldumbau am Ende sogar die Welt retten? Und: Welche Rollen spielen bei dieser Vision die Entscheider in der Politik, der Wirtschaft und den Naturschutzinstitutionen?

Diesen und anderen Fragen widmen sich bei den Münchener Sielmann Dialogen Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz.

Sielmann Dialoge – „Wälder der Zukunft“
Donnerstag, 17. November 2011 um 18.00 Uhr
Deutsches Jagd- und Fischereimuseum München
Neuhauser Str. 2, 80331 München
(öffentliche Veranstaltung – Eintritt frei)

Begrüßung & Einführung: Inge Sielmann, Stiftungsrätin Heinz Sielmann Stiftung und Michael Spielmann, Vorstand Heinz Sielmann Stiftung

Ein Podiumsgespräch mit:
Dr. Wolfgang Bloch, Leiter der Zentralen Unternehmensreferate Umweltschutz und Technische Sicherheit der Siemens AG: „Wieso übernehmen Unternehmen Verantwortung für die Umwelt?“
Prof. Dr. Ludwig Ellenberg, Humboldt Universität Berlin: „Welchen Wald brauchen und wollen wir?“
Prof. Dr. Erwin Hussendörfer, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf: „Warum werden Wälder für ihre Verdienste ausgezeichnet?"
Andreas Krug, Bundesamt für Naturschutz: „Welchen Beitrag leisten die Wälder bei der Umsetzung der Strategie zur Biologischen Vielfalt?“
Dr. Franz Leibl, Nationalpark Bayerischer Wald: „Welchen ökonomischen Nutzen haben Wälder in Schutzgebieten?"
Dirk Nishen, Nationale Naturlandschaften: „Wir-sind-Wald“ – Auftakt zum Jahrzehnt der Wälder
Dr. Lutz Spandau, Allianz Umweltstiftung: „Wer (ver-)sichert die Wälder?"
Albert Wotke, Deutsche Umwelthilfe e.V.: „Warum der Wald die Welt rettet!“
Moderation: Dr. Sonja Eser, Biologin, Trainerin und Coach

Zum Hintergrund der Sielmann Dialoge
Die Vereinten Nationen haben 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt. Unter dem Motto „Entdecken Sie unser Waldkulturerbe“ beteiligt sich ebenfalls die Bundesregierung an der Initiative (www.wald2011.de) – Schirmherr ist Bundespräsident Christian Wulff. In diesem Jahr nehmen die Sielmann Dialoge dies zum Anlass, Experten aus Naturschutz, Wirtschaft, Politik und Kultur in einer mehrteiligen Diskussionsreihe zum Zukunftsthema Wald zu Wort kommen zu lassen. Angesichts der globalen Herausforderungen wie Klimawandel und Artenrückgang stellen die Gespräche aktuelle Strategien auf den Prüfstand und zeigen Perspektiven auf. Die Sielmann Dialoge nehmen als Veranstaltungsreihe der Heinz Sielmann Stiftung mehrmals jährlich zu aktuellen Themen des Natur- und Artenschutzes Stellung.

Spendenkonto Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
BIC: NOLA DE 21 DUD