Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Naturschutz mit Weitblick Heinz Sielmann Stiftung fördert Deutschlandstipendien an der Stiftung Universität Hildesheim und der Georg-August-Universität Göttingen

Duderstadt. Die in Duderstadt ansässige Heinz Sielmann Stiftung, die bundesweit verschiedene Naturschutzgroßprojekte betreibt, hat insgesamt fünf Deutschlandstipendien ausgeschrieben.

 

Davon drei an der Stiftung Universität Hildesheim für den Fachbereich 4, Studiengang M.Sc. Umweltwissenschaft und Naturschutz sowie Studiengang B.A. Umweltsicherung, und zwei an der Georg-August-Universität Göttingen für den Studiengang Geowissenschaften.

Die Absicht der Stiftung ist es, leistungsstarke Studierende zu fördern, die mit ihrem Studiengang auch die Stiftungsziele Naturschutz und Umweltbildung nachhaltig unterstützen können.

„Wir möchten über die Stipendien eine frühzeitige Nachwuchsförderung mit dem Angebot von Praktika, Bachelor- und Masterthemen anbieten sowie den Leistungsbesten Wege zu einer geförderten Promotion eröffnen“, so Michael Beier, Geschäftsführender Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung.

Die Heinz Sielmann Stiftung versteht sich dabei als Förderer des aktuellen und des künftigen beruflichen Werdegangs „ihrer“ Stipendiaten und wird adäquate Förderangebote für jeden Karriereabschnitt bereitstellen. „Geplant ist auch, die Studierenden in unsere naturschutzfachlichen Themen und Projekte einzubeziehen, ihnen die Möglichkeiten zu eröffnen, diese kennen zu lernen und sich dort einzubringen“, so Beier weiter.

In den Genuss der Stipendien kommen in der Förderperiode 2012/2013 in Hildesheim die im Master Studierenden Jens Andre und Tim Drissen sowie im B.A. Studiengang Umweltsicherung Sarah Matheis, in Göttingen die Studierenden Annika Kristin Gomell und Alexander Brandt.

Im März findet auf Gut Herbigshagen, der Stiftungszentrale der Heinz Sielmann Stiftung in Duderstadt, ein Workshop mit den Stipendiaten statt, um ihnen die Stiftung als Förderer näher zu bringen und um mit ihnen die konkrete Nachwuchsförderung zu vereinbaren.