Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Neuankömmlinge in der Döberitzer Heide

Wustermark/Elstal. Aus dem Kölner Zoo in die brandenburgische Wildnis – Stute Annette und Wallach Lex helfen in der Döberitzer Heide ab sofort bei der Landschaftspflege.

Mit der Ankunft der beiden Rheinländer hat sich der Bestand der Przewalski-Wildpferde in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide auf insgesamt 22 Tiere vergrößert. Lex und Annette erkundeten sofort die Umgebung. Zusammen mit den andern großen Pflanzenfressern wie Wisent und Rothirsch werden sie künftig dafür sorgen, Heide und Silbergrasflur zu erhalten. So können die beiden ehemaligen Großstädter einen wichtigen Beitrag leisten zur Bewahrung der Biotop- und Artenvielfalt in der Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide.

Die Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide
Ökologisch wertvolle Offenlandschaft zu erhalten und damit Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten zu schaffen – dies setzte sich die Heinz Sielmann Stiftung mit dem Erwerb der Döberitzer Heide 2004 zum Ziel und legte damit den Grundstein für ein einzigartiges Wildnisgroßprojekt. Neben dem Erhalt biologischer Vielfalt ist die Heinz Sielmann Stiftung bestrebt, Naturschutz mit Umweltbildung und sanftem Tourismus zu verbinden und auf diese Weise einmalige Naturlandschaften für den Menschen zu erhalten. Mit einem begleitenden Zuchtprogramm für die Wisente und Przewalski-Wildpferde im Schaugehege wird zusätzlich ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt dieser seltenen Wildtiere geleistet.