Neuer Natur-Erlebnisweg an den Groß Schauener Seen eröffnet

08.05.2008, Groß Schauen/Storkow. Die Stiftungsratsvorsitzende der Heinz Sielmann Stiftung, Inge Sielmann, eröffnete heute bei Storkow den neuen Natur-Erlebnisweg in der Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen. Neue Informations- und Übersichtstafeln über die Tierwelt des Naturschutzgebietes sowie Rastgelegenheiten für Wanderer ermöglichen ein erholsames Naturerleben für Besucher und Naturfreunde. Entlang des Wanderweges von der Fischerei Köllnitz in Groß Schauen zum Aussichtsturm Selchow wurde außerdem durch Gehölzpflanzungen heimischer Wildsträucher eine 600 Meter lange Hecke neu geschaffen, die als Lebensraum für viele Tierarten dienen soll.

Mit dem Erwerb der Groß Schauener Seenkette leistete die Heinz Sielmann Stiftung bereits 2001 einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Nationalen Naturerbes. "Ziel des Erwerbs durch unsere Stiftung war die langfristige Sicherung großräumiger, ökologisch wertvoller Gebiete als Lebensraum für bestandsbedrohte Tierarten wie Fischotter und Fischadler", sagt die Stiftungsratsvorsitzende Inge Sielmann. Die Stiftung wolle gleichfalls Bewohner und Besucher der Region für die Natur sensibilisieren und für Naturschutzmaßnahmen gewinnen. "Dies bedeutet auch, eine nachhaltige Nutzung des Gebietes mit sanftem Tourismus zu ermöglichen", fügte sie an.

Ein Großteil der Groß Schauener Seen genießt die höchste Schutzkategorie im Rahmen der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) der Europäischen Gemeinschaft. Wertvolle Biotope sind unter anderem Erlenbruchwälder, dichte Schilfgürtel und Kleinode wie Binnensalzstellen mit seltenen Orchideenarten. Kraniche und Rohrdommeln brüten hier, und auch der Fischadler bietet bei seiner Jagd über den Seen ein grandioses Naturschauspiel.

"Zur Information und Orientierung der Besucher wurden insgesamt sieben neue Informationstafeln aufgestellt. Außerdem wurden separat Artenbeschreibungen zu neun Tierarten und 12 Gehölzen angebracht", erläuterte Ralf Donat, Projektleiter Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen. Gemeinsam mit der Verwaltung des Naturparks Dahme-Heideseen konnten zusätzlich zwei Gebietsübersichtstafeln aufgestellt werden, die begeisterten Wanderern eine geeignete Wegweisung geben werden.

Eine besondere Attraktion ist die Fischadler-Webcam, die von einem nahe gelegenen Masten des Stromversorgers E.ON edis das Adlerleben direkt in das Besucherzentrum der Stiftung bei der Fischerei Köllnitz überträgt. Das aktuelle Verhalten des Fischadler-Weibchens zeigt, dass mit Sicherheit bereits ein Gelege bebrütet wird.

Die jüngsten Naturschutzarbeiten im Zusammenhang mit dem Natur- Erlebnisweg konnten realisiert werden dank der Gemeinnützigen Servicegesellschaft zur Förderung des Landschafts-Natur- und Umweltschutzes mbH (GSG) und mehrerer vom Amt für Grundsicherung geförderter Beschäftigungsmaßnahmen.

Für die Zukunft ist die weiterführende Ausschilderung eines etwa 25 km langen Rundweges um die Groß Schauener Seen vorgesehen. Das Projekt beinhaltet:

  • die Markierung eines Rundweges mit Wegemarken
  • die Gestaltung von Informations- und Gebietsübersichtstafeln
  • das Aufstellen von Sitzgelegenheiten und Rastmöglichkeiten


Weiterhin geplant sind Verbesserungen am Selchower Aussichtsturm und das Aufsetzen eines Daches, um das Holz vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die Verbindung vom Aussichtsturm Selchow zur Straße nach Selchow soll ebenfalls für Radfahrer besser befahrbar gemacht werden.

Spendenkonto Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
BIC: NOLA DE 21 DUD