Rambower Moor ist das schönste Naturwunder 2014

Duderstadt – Wer ist die Schönste im ganzen Land? 18 Moorlandschaften hatten sich seit Mitte August zur Wahl gestellt. Knapp 3.000 Wähler nutzten die Gelegenheit, bis zum 30. September ihre Naturwunder-Stimme im Internet oder auf dem Postweg abzugeben. Beim nunmehr sechsten Wettbewerb ging das Rambower Moor im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg als Gewinner hervor, gefolgt vom Schwarzen Moor im bayerischen Teil des Biosphärenreservats Rhön und dem Venner Moor im Natur- und Geopark TERRA.vita, Niedersachsen.

Das Rambower Moor erzielte mit insgesamt 1.202 Stimmen einen Vorsprung von knapp 19 Prozent zum Schwarzen Moor, für das sich 657 Naturwunder-Wähler entschieden. Die Plätze drei bis fünf erreichten 17,26 Prozent, 4,41 und 2,88 Prozent der Gesamtstimmen. Die Abstimmungsergebnisse können auf der Naturwunderseite eingesehen werden unter www.sielmann-stiftung.de/naturwunder

Top 5 der Naturwunder 2014

1. Rambower Moor in der Prignitz, Brandenburg, 41,23 Prozent
2. Schwarze Moor an der Hochrhönstraße, Bayern, 22,53 Prozent
3. Venner Moor, Niedersachsen, 17,26 Prozent
4. Wolfsbruch im Naturschutzgebiet Ebbemoore, Nordrhein-Westfalen, 4,41 Prozent
5. Rote Moor in der Rhön, Hessen 2,88 Prozent

Zur Kranichbeobachtung ins Rambower Moor

Im Oktober ist ein Besuch der Gewinnerlandschaft besonders empfehlenswert. Zu dieser Zeit nutzen mitunter 3.000 Kraniche den zentral im Moor gelegenen rund 13,5 Hektar großen Rambower See als Schlafplatz. Das Moor gehört zum Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe - Brandenburg, liegt im Landkreis Prignitz und hat eine Fläche von etwa 450 Hektar. Zahlreiche Quellen speisen und durchströmen das Moor.

 „Gemeinsam mit EUROPARC Deutschland e.V. möchten wir mit unserem Wettbewerb auf Naturparadiese vor der eigenen Haustür aufmerksam machen“, erläutert Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. „Wir gratulieren dem Erstplatzierten und empfehlen Interessierten, diese einmalige Landschaft auf geführten Wanderungen oder auf eigene Faust zu erkunden“

Die 18 Teilnehmer des diesjährigen Naturwunder-Wettbewerbs befinden sich in Großschutzgebieten – den so genannten Nationalen Naturlandschaften. Ziel der Naturwunder-Wahl ist es, die Bekanntheit dieser Regionen zu fördern und den Blick für die Schönheit und den notwenigen Schutz der Natur zu schärfen. Die Ergebnisse der Wahl und die Kurzbeschreibungen aller teilnehmenden Naturlandschaften sind weiterhin auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung unter www.sielmann-stiftung.de/naturwunder anzusehen.

Gewinnspiel für die Teilnehmer an der Internet-Abstimmung

Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost, darunter Foto-Kalender, Nisthilfen, Bücher und Gesellschaftsspiele.

Die Fotos der 18 Moorlandschaften liegen als Download bereit unter: https://www.sielmann-stiftung.de/fileadmin/_medien/naturwunder/2014/2014.zip

Pressekontakt und weitere Informationen:
Heinz Sielmann Stiftung
Beate Bender
Gut Herbigshagen
37115 Duderstadt
Tel. 05527 914-220
Fax 05527 914-250
b.bender @sielmann-stiftung.de