Samenbomben, Kutschfahrten und Regentier – Familienfest auf Gut Herbigshagen

Mit einem bunten Familienfest feiert die Heinz Sielmann Stiftung am Sonntag, den

29. Juni, im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen bei Duderstadt ihr 20-jähriges Jubiläum sowie 10 Jahre Bioland-zertifizierte Landwirtschaft.

 

Viele regionale Partner und Wegbegleiter sind eingeladen und bieten ein buntes Veranstaltungsprogramm für die ganze Familie an.

Für Spannung und Spaß sorgen unter anderem das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Duderstadt. Die Jugendorganisation der Heinz Sielmann Stiftung, die Sielmanns Natur-Ranger, planen ein Riesen-Mitmach-Puzzle. Beim Inge Sielmann Kindergarten Fuhrbach können Blumentöpfe bepflanzt werden. Eine Sielmann-Rallye übers Gelände von Gut Herbigshagen wird angeboten und ein Strohlager im Erlebnis-Stall lädt zum Toben ein. Ebenfalls mit von der Partie sind der Nationalpark Harz, das Grenzlandmuseum Eichsfeld, der Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal, die Stiftung Naturschutz Thüringen, der Naturschutzbund, die Jägerschaft Duderstadt sowie die Schäferei Bodmann und der Heimat- und Verkehrsverein Eichsfeld Touristik e.V. Bioland e.V. präsentiert in ihrem Pavillon alles zum Thema Ökolandbau.

Außerdem werden Kutschfahrten und Wanderungen zum Grünen Band, Schnupperseminare der Umweltbildung, Schau-Imkern, Exkursionen in den Schulwald und der Bau von Samenbomben angeboten. Im KI.KA-Baumhaus stellt der bekannte Kinderbuch-Autor Herbert Günther das Regentier vor. Die Lesung startet am Nachmittag. Wieder mit dabei sind die Wandermusikanten Nis und Rose unter anderem mit einem Tanz-Schnellkurs für die Kleinen.  

Der Eintritt zum Familienfest ist frei. Die Parkgebühr von zwei Euro hilft der Heinz Sielmann Stiftung, wichtige Naturschutzprojekte zu finanzieren.

Auf einen Blick

Was: Familienfest auf Gut Herbigshagen anlässlich des 20-jährigen Jubiläum der Heinz Sielmann Stiftung
Wann: 29. Juni 2014, 10:00 – 18:00 Uhr
Wo: Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen, 37115 Duderstadt  

20 Jahre Heinz Sielmann Stiftung – 20 Jahre Erhaltung der heimischen Artenvielfalt

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von dem Tierfilmer Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann gegründet. Gemeinsam wollten sie die Erfahrung ihres langjährigen Schaffens auch über die filmische Arbeit hinaus in ein wegweisendes Projekt einbringen.

Die Stiftung setzt das Lebenswerk ihres Gründers fort und legt den Schwerpunkt ihrer Naturschutzarbeit auf die Erhaltung der Artenvielfalt vor allem in Deutschland. Der Leitsatz der Stiftung „Naturschutz als positive Lebensphilosophie“ beschreibt das Ziel, Menschen das Erleben wertvoller Naturräume zu ermöglichen und sie so für ihren Schutz zu begeistern.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre hat die Heinz Sielmann Stiftung zahlreiche Projekte angestoßen und gefördert. Darunter so renommierte wie die Übernahme von Teilen des ehemaligen Truppenübungsplatzes Wittstock, das sogenannte „Bombodrom“, in Brandenburg (heute „Sielmanns Naturlandschaft Kyritz-Ruppiner Heide“), einem der ehemals größten deutschen Luft-Boden-Schießplätze. Auch die Betreuung des Naturschutzgroßprojekts „Grünes Band Eichsfeld-Werratal“ gehört zu den bedeutenden Vorhaben der Stiftung.

Zu weiteren wichtigen Vorhaben der Stiftung gehören „Sielmanns Naturlandschaften“ in Brandenburg, so in der Döberitzer Heide, in Wanninchen und an den Groß Schauener Seen sowie „Sielmanns Biotopverbund“ Bodensee in Baden-Württemberg. Bei einigen geförderten Projekten arbeitet die Stiftung mit Partnern im europäischen Ausland zusammen.

Im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen bei Duderstadt, das gleichzeitig Stiftungszentrale ist, lernen junge Menschen in Umweltbildungsveranstaltungen die Besonderheiten der Natur kennen. So wurde seit Stiftungsbestehen bei vielen Teilnehmern der Grundstein für ein verändertes Umweltbewusstsein gelegt.