Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen

Der Braunkohletagebau verwüstete in der ehemaligen DDR ganze Landstriche. So auch in der Region Luckau (Brandenburg) rund um das einstige Dorf Wanninchen, von dem nur ein einziges Haus übrig blieb – das heutige Heinz Sielmann Naturparkzentrum Wanninchen.

Tiefe Gruben prägten über Jahrzehnte die Niederlausitzer Landschaft rund um Wanninchen bei Luckau. Hier krempelten Bagger und Förderbrücken den Boden regelrecht um. Die Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt waren fatal: Wertvolle Brut-, Rast- und Nahrungsplätze wurden zerstört; Schwarzstorch, Kranich, Sonnentau und andere seltene Arten verschwanden aus dem Gebiet. Im Jahr 2000 begann die Heinz Sielmann Stiftung mit dem Erwerb von mehr als 3.200 Hektar zerstörten Bodens ein einzigartiges Renaturierungsprojekt. Mittlerweile ist die Dynamik der Selbstheilungskräfte der Natur vielerorts sichtbar und wartet mit einzigartigen Naturschauspielen wie der alljährlichen Kranichrast auf. Wie sich die ehemalige Mondlandschaft in ein eindrucksvolles Naturparadies aus Dünen, Seen, Wäldern und Trockenwiesen verwandelt, davon können Sie sich in diesem Film ein Bild machen.

Länge: 8:15 min.
Produktion: 2012 (corvusFilm)
www.corvusfilm.de

Aktuelle Meldungen
News
20.10.2021 | Im November bietet die Heinz Sielmann Stiftung wieder spannende digitale Formate rund um Naturthemen an. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.
19.10.2021 | Fachleute haben im Ruhestetter Ried den Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling entdeckt. Die Schmetterlingsart steht in Baden-Württemberg auf der Roten…
06.10.2021 | Prof. Heinz Sielmann war ein leidenschaftlicher Naturliebhaber und begriff Naturschutz als Lebensphilosophie. Er verstarb vor 15 Jahren am 6. Oktober…