Sonntag 11. Juni: Sielmanns Heidefest - Kutschfahrten, Kinderprogramm und vieles mehr auf ehemaligem Bombodrom

Am kommenden Sonntag 11. Juni von 11-17 Uhr ist großes Kutsch- und Familienfest auf dem Sielmann-Hügel in der Kyritz-Ruppiner Heide. Zum Nationalen Tag des Naturerbes können die Besucher auf dem Kutschwagen oder auf Schusters Rappen die Heide erkunden und für sich entdecken.

Ausgebildete Natur- und Landschaftsführer informieren über die Geschichte des ehemaligen Truppenübungsplatzes und die wertvollen Tier- und Pflanzenarten der Kyritz-Ruppiner Heide. Kinder lernen auf dem Sielmann-Hügel an Spiel- und Maltischen die faszinierende Heide und einen Mähroboter aus Lego kennen. Köstlichkeiten für den kleinen und großen Hunger, ein Familien-Picknick, Honig vom Heide-Imker und vieles mehr wird geboten.

Uhrzeit: 11:00- 17:00 Uhr

Ort: Sielmanns Naturlandschaft Kyritz-Ruppiner Heide, 16818 Pfalzheim/Temnitzquell

Organisator: Heinz Sielmann Stiftung

 

Hintergrund

Die Heinz Sielmann Stiftung betreut seit 2012 etwa 4000 Hektar Nationale Naturerbe-Fläche im Süden des ehemaligen Truppenübungsplatzes. Mit der aufwändigen Entmunitionierung von Wegestrecken und dem Bau von Rastplätzen hat die Stiftung des berühmten Tierfilmers eine erste touristische Nutzung ermöglicht. Die Vision des Naturerlebnisses in der "Freien Heide" haben die Verantwortlichen der Stiftung dabei immer vor Augen gehabt.

Wertvolle offene Flächen für Artenvielfalt

Die Nationalen Naturerbe-Flächen werden von der Heinz Sielmann Stiftung gemeinsam mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) gepflegt und entwickelt. Um die größte zusammenhängende Heidefläche Deutschlands zu erhalten, müssen die Flächen offen gehalten werden. Denn nährstoffarme offene Flächen sind wertvoller Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen.

Der von der Sowjetunion nach dem zweiten Weltkrieg eingerichtete Truppenübungsplatz umfasst insgesamt rund 12.700 Hektar und hat mit vielen seltenen Arten, darunter Seeadler, Wolf und Wiedehopf, eine besondere Bedeutung für den Naturschutz in Deutschland. 9400 Hektar unterliegen dem höchsten europäischen Schutz, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH).