Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Spatenstich für Weiher im Nesselwanger Ried

Überlingen / Duderstadt – Im Nesselwanger Ried bei Überlingen am Bodensee erfolgt heute Nachmittag der erste Spatenstich für den nunmehr sechsten neu angelegten Weiher der Heinz Sielmann Stiftung in Sielmanns Biotopverbund Bodensee. Das Vorhaben wird von der Stadt Überlingen, der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg und der Heinz Sielmann Stiftung finanziert und umgesetzt. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) unterstützt das Projekt mit einem Flächentausch.

Das neue Stillgewässer wird rund 14.500 Quadratmeter groß sein. Inseln, Schutzgräben, offene Wasserflächen und ausgeprägte Flachwasserzonen werden zukünftig für Weißstorch, Molch und Libelle einen idealen Lebensraum bieten.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir heute nach mehr als dreijähriger Vorbereitung in die Umsetzung gehen und damit einen neuen, wertvollen Lebensraum in der Region Überlingen gestalten“, erläutert Prof. Peter Berthold, Stiftungsratsmitglied der Heinz Sielmann Stiftung. „Das Gewässer soll die Keimzelle für die ökologische Aufwertung des mehrere Hektar umfassenden Nesselwanger Rieds bilden.“ Ende März sollen die Baumaßnahmen für den Weiher bereits beendet sein. Weitere naturschutzfachliche Maßnahmen wie der Einbau einer Eisvogelbrutröhre und die Einrichtung einer extensiven Beweidung sowie der Bau einer Aussichtsplattform mit Informationstafel sind für die folgenden Monate geplant.

Oberbürgermeisterin Sabine Becker unterstreicht die Bedeutung der Biotopmaßnahme mit Blick auf die Landesgartenschau in Überlingen im Jahr 2020: „Das Stillgewässerprojekt im Nesselwanger Ried gehört zu den Bausteinen der Landesgartenschau, die die Kernstadt mit den Ortsteilen verbinden und die besondere Kulturlandschaft rund um Überlingen in das Konzept der Landesgartenschau integrieren.“

Der Raum Überlingen hat sich durch engagierte Akteure zu einem Schwerpunkt im Biotopverbund Bodensee entwickelt. Neben der jetzt anstehenden Neuanlage eines Stillgewässers, wurden in den letzten Jahren weitere große Vorhaben realisiert: Die beiden Streuobst- und Weideprojekte am Hödinger Berg und an der Konstantinhalde, der Inge-Sielmann-Weiher sowie der Biotopkomplex mit Weiher am Eggenweiler Hof. Insbesondere die neu angelegten Stillgewässer haben sich in nur wenigen Jahren zu struktur- und artenreichen Feuchtgebieten entwickelt. Sindy Bublitz, Projektleiterin Sielmanns Biotopverbund Bodensee, geht davon aus, dass der neue Weiher im Nesselwanger Ried eine ähnlich positive Wandlung vollziehen wird und sich dort bald ein quakender, singender und reich blühender Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen entfalten wird.

Gemeinsam für die Biologische Vielfalt in der Bodensee-Region

2004 initiierte Prof. Dr. Peter Berthold gemeinsam mit Prof. Heinz Sielmann das Projekt „Sielmanns Biotopverbund Bodensee“ in den Landkreisen Bodenseekreis und Konstanz. In Zusammenarbeit mit Kommunen, Bürgern und Landnutzern werden neue Biotope für Tiere und Pflanzen geschaffen und bestehende aufgewertet. 26 Biotop­standorte mit über 80 Einzelmaßnahmen sind bereits realisiert worden. Unter anderem werden Stillgewässer angelegt, Streuobstwiesen erhalten sowie Hecken gepflanzt und Projekte zur extensiven Nutzung von Weiden eingerichtet.