Vom Büro in die Natur: Jetzt den Betriebsausflug in Sielmanns Naturlandschaften planen

Duderstadt – Die neue Saison hat begonnen, Betriebsausflüge werden jetzt geplant. Die Heinz Sielmann Stiftung lädt Unternehmen und ihre Mitarbeiter zu dem Programm „Vom Büro in die Natur“ ein. Einen Tag lang in Sielmanns Naturlandschaften verbringen und etwas für den Naturschutz leisten, tut Kopf, Seele und Teamgeist gut. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Naturlandschaften der Heinz Sielmann Stiftung in Brandenburg.

Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide bietet das Abenteuer Wildnis direkt vor den Toren Berlins. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz fünf Kilometer westlich der Stadtgrenze erstrecken sich auf circa 3.800 Hektar Heideflächen, Feuchtwiesen, Moore und alte Hute- und Laubmischwälder. Wisente, Przewalski-Pferde und Rotwild leben dort in der 1.860 Hektar großen Wildniskernzone und dem 36 Hektar großen Schaugehege. Die urwüchsigen Tiere bieten ein echtes Wildniserlebnis.

Hier können Teams von bis zu 30 Personen zum Beispiel Bäume pflanzen, Lehrpfade anlegen, Beschilderungen anbringen, Nisthilfen bauen, Obst ernten oder auch durch Umweltbeobachtung Daten für die Forschung erheben. Unter fachkundiger Anleitung werden sie betreut und erfahren ganz nebenbei viel Wissenswertes über das Wildnisgroßprojekt und viele eigentümliche Heidebewohner.

„Wisente und Wildpferde so nah an Berlin – das hat mich sehr beeindruckt! Auch die Arbeit hat Freude gemacht. Es tut gut, am Ende des Tages ein konkretes Ergebnis seiner Arbeit zu sehen und zu wissen: Es dient einem guten Zweck. Außerdem lernt man die Kollegen mal von einer neuen Seite kennen, wir haben viel zusammen gelacht“, sagt ein Teilnehmer nach einem Tag Wegebau in der Döberitzer Heide.

Nach getaner Arbeit gibt es Gelegenheit, die Gegend weiter zu erkunden. Abgerundet wird der Tag in der Natur mit einem Abendessen aus regionalen und saisonalen Spezialitäten. Am Lagerfeuer bei Sonnenuntergang geht ein erfüllter Tag fern des gewöhnlichen Berufsalltags zu Ende.

Weitere Einsatzgebiete der Heinz Sielmann Stiftung

Zwei weitere Sielmanns Naturlandschaften in Brandenburg stehen für einen Betriebsausflug zur Auswahl: Wanninchen, eine ehemalige Tagebaulandschaft in der Niederlausitz, die Stück für Stück von der Natur zurück erobert wird und die Seenlandschaft Groß Schauen bei Storkow/Mark, eine Oase für Pflanzen und Tiere, die Wasser lieben.

In Wanninchen können sich Besucher ein Bild davon machen, wie sich die ehemalige Tagebaulandschaft, die einer Wüste glich, in ein eindrucksvolles Naturparadies aus Dünen, Seen, Wäldern und Trockenrasen verwandelt. Ein besonderes Naturschauspiel ist dort die alljährliche Kranichrast im Frühjahr und Herbst.

Die als Naturschutzgebiet ausgewiesene Seenkette Groß Schauen bei Storkow ist natürliche Lebensgrundlage für viele selten gewordene Tiere und Pflanzen. Mit ihren ausgedehnten Verlandungszonen bieten die Gewässer wertvollen Lebensraum für See- und Teichrosen, für Röhricht, Orchideen und für viele Tiere, die am Wasser und in Feuchtgebieten leben: Kranich, Moorfrosch, Ringelnatter ebenso wie der seltene Fischotter und der majestätische Fischadler sind hier anzutreffen.

Ansprechpartnerin bei der Heinz Sielmann Stiftung für interessierte Firmen ist Dr. Nicole Schrader, Email: betriebsausflug(at)sielmann-stiftung.de

Praktische Informationen

Saison: März bis einschließlich November
Gruppengröße: max. 30 Personen
Kosten: € 60,- pro Person(Naturerlebnisprogramm, Materialien)

Mehr dazu unter www.sielmann-stiftung.de/aktuelles/vom-buero-in-die-natur

Spendenkonto Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
BIC: NOLA DE 21 DUD