Wer greift sich den Fischadler-Horst?

20.03.2008, Storkow/Groß Schauen. Heinz Sielmann Stiftung schickt Webcam der Internet-Fischadler wieder auf Sendung: Adlerhorst äußerst begehrt bei Greif- und Rabenvögeln

Die Fischadler-Webcam der Heinz Sielmann Stiftung sendet wieder live aus einem Adlerhorst in das Internet. Unterstützt wird das Projekt von E.ON edis, auf deren Strommasten beim brandenburgischen Storkow sich der Horst befindet. Zu Ostern werden neue Bewohner den Horst beziehen – derzeit stehen neben den Fischadlern auch Rotmilane, Bussarde, Nebelkrähen und Kolkraben im eifrigen Wettbewerb um die luftige Unterkunft. Unter www.sielmann-stiftung.de, Menüpunkt "Fischadler-Cam", können Vogelfreude das Geschehen beobachten und an einem Wettbewerb mit ihren besten Fischadler-Screenshots teilnehmen.

"Im vergangenen Jahr konnten wir ein recht junges Fischadler-Paar beobachten", sagt Ralf Donat, Projektleiter der Heinz Sielmann Stiftung für Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen. "Vielleicht waren sie noch etwas zu unerfahren bei der Brutpflege, denn das Gelege wurde in einem unglücklichen Moment von einer Nebelkrähe geplündert." In den Jahren davor konnten die Fischadler in Storkow regelmäßig drei Junge aufziehen.

"Der Schutz der heimischen Greifvögel ist seit Jahren ein Anliegen von E.ON edis in Brandenburg. Wir unterstützen das Projekt und den Adlerhorst auf einem unserer Strommasten, weil der Fischadler ein spannendes Charaktertier im Nordosten Deutschlands ist", sagt Horst Jordan, Pressesprecher der E.ON edis.

Der Adlerhorst befindet sich auf einem Strommasten des Energieversorgers E.ON edis und wird bereits jahrelang von Adlerpaaren bezogen. Die Webcam direkt am Horst überträgt mit ständig aktualisierten Bildern von April bis September die Balz, Paarung, Brutpflege und das Flüggewerden der Jungen aus nächster Nähe. Zu den weiteren Unterstützern des Projektes zählte auch die Firma Haacke Haus.

Wettbewerb der Heinz Sielmann Stiftung für Vogelfreunde

Für Freunde der Vogelwelt ruft die Heinz Sielmann Stiftung einen Wettbewerb aus: spannende Momente des Adlerlebens können von der Internetseite www.sielmann-stiftung.de einfach per Mausclick "geclippt" und per Mail an die Heinz Sielmann Stiftung geschickt werden. Jeden Monat von April bis September wird der schönste Schnappschuss des Monats mit einem attraktiven Preis wie Film-DVDs von Prof. Heinz Sielmann oder Vogelbestimmungsbüchern des KOSMOS-Verlages belohnt.

Und so geht die Wettbewerbsteilnahme:

  1. Einfach mit der rechten Maustaste auf das aktuelle Bild der Webcam klicken unter: www.sielmann-stiftung.de > Menüpunkt "Fischadler-Cam"
  2. Bild downloaden und per E-Mail an folgende Adresse schicken: fischadler@sielmann-stiftung.de

Mitarbeiter der Heinz Sielmann Stiftung und von E.ON edis sind von dem Wettbewerb ausgenommen.

Das Leben der Fischadler ist auch auf einem Großbildschirm im Heinz Sielmann Informationszentrum Groß Schauener Seen zu sehen. Dort befindet sich eine Ausstellung über Leben und Werk des Tierfilmers Prof. Heinz Sielmann, über den regionalen Naturschutz sowie über die Geschichte der Fischereiwirtschaft.

Adresse und Anfahrt:

Heinz Sielmann Informationszentrum Groß Schauener Seen auf dem Gelände der Fischerei Köllnitz Hauptstraße 19, 15859 Storkow, Ortsteil Groß Schauen Geöffnet täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Die Fischerei Köllnitz liegt nahe der Stadt Storkow (Mark), Ortsteil Groß Schauen, im Landkreis Oder-Spree, nur ca. eine Autostunde vom Stadtzentrum Berlins entfernt. Gute Erreichbarkeit besteht über den Berliner Ring und die A12 Richtung Frankfurt/Oder. Nach der Abfahrt "Storkow" zur Stadt Storkow hinein, diese durchqueren auf der B246 in den Ortsteil Groß Schauen. Etwa 2 Kilometer nach dem Ortausgang liegt linkerhand das Gelände der Fischerei Köllnitz.

Spendenkonto Sparkasse Duderstadt
IBAN: DE62 2605 1260 0000 0003 23
BIC: NOLA DE 21 DUD