Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Auf Sielmanns Spuren: Bei den Berggorillas im Bwindi-Regenwald

von

Auge in Auge mit den seltenen afrikanischen Berggorillas zu stehen, diese Gelegenheit bietet sich nicht alle Tage. Schon Heinz Sielmann wurde 1957 bei Filmarbeiten zu „Herrscher des Urwalds“ im Kongo in den Bann der sanften Riesen gezogen. Dr. Hannes Petrischak begab sich mit Landlust Reisen und Spendern der Heinz Sielmann Stiftung gemeinsam nach Uganda, um die Berggorillas des Bwindi-Regenwalds live zu erleben.

Renovierung bei den Gelbbauchunken: Amphibienschutz in Nordost-Bayern

von

Dr. Anna Sperber, Projektleiterin bei der Heinz Sielmann Stiftung, arbeitet im Landkreis Schwandorf am Aufbau eines Biotopverbundes. Viele kleine, wertvolle Lebensräume sollen aufgewertet und neu angelegt werden, um mehr Platz für biologische Vielfalt und eine intakte Natur zu schaffen. Ein erster wichtiger Meilenstein auf ihrem Weg ist nun erreicht: Der Köblitzbach wurde vor der Verlandung bewahrt und zur attraktiven Kinderstube für die bedrohte Gelbbauchunke.

Ein Garten für Schmetterlinge

Gärten sind wichtige Lebensräume für Tagfalter. Doch wenn wir uns an den flatterhaften Schönheiten erfreuen wollen, müssen wir Ihre Ansprüche an den Lebensraum kennen. Dr. Hannes Petrischak, Biologe und Bereichsleiter Naturschutz der Heinz Sielmann Stiftung erklärt, welche Arten Sie im Garten beobachten und was sie für Sie tun können.

Klimaangepasst gärtnern: Boden, Wasser und Pflanzenauswahl

von

Der Garten der Zukunft verlangt Gartenfreunden eine Kursänderung ab. Planung und Gartenarbeit müssen anders aufeinander abgestimmt werden. Neue Rahmenbedingungen zwingen uns zum Umdenken. Schon bei der Gestaltung müssen verschiedene Punkte bedacht werden: Wie können Hitze und Trockenheit oder Starkregen abgemildert oder sogar im Sinne des Gartens genutzt werden?

Klimawandel im Garten

von

Die Veränderungen durch den Klimawandel sind weltweit sichtbar. Dürren, Hochwasser oder Brände sind die gravierendsten Veränderungen. Die Weltgemeinschaft steht vor der Herausforderung mit den Folgen umzugehen. Kann man angesichts der globalen Dimension und der schier übermächtigen Auswirkungen nur noch den Kopf in den Gartenboden stecken?

Besuchen Sie uns auf allen Plattformen
Social & Media
YotubeInstagramXing