© Geber86 / stockadobe.com

In 62 Tagen

Zwischen Teilzeitfalle und Chefetage: Braucht der Naturschutz eine Frauenquote?

Auf einen Blick

Frauen machen in Umwelt- und Naturschutzorganisationen 70 Prozent der Beschäftigten aus, in Führungspositionen sind es jedoch nur 30 Prozent, so der Verein FAIR SHARE of Women Leaders e.V.. Die Heinz Sielmann Stiftung, seit 30 Jahren für den Natur- und Artenschutz aktiv, fragt deshalb: Brauchen wir im Naturschutz eine Frauenquote für die Führungsetagen?
 
Eine Studie des Europäischen Investitionsfond von 2023 hat festgestellt, dass Frauen in Führungspositionen sich positiv sowohl auf die Nachhaltigkeit als auch das ökonomische Ergebnis von Unternehmen auswirken. Umso mehr würde man erwarten, dass Frauen in Umweltorganisationen auf der Führungsebene stark vertreten sind. Dem ist nicht so. Dabei wären ihre Kompetenzen hier besonders gefragt.
 
Würde eine Frauenquote helfen? Dies zu diskutieren, laden wir fünf Frauen in Führungspositionen aus dem Bereich Naturschutz ein und fragen sie nach ihren Erfahrungen und ihrer Meinung. Für die Heinz Sielmann Stiftung nimmt Carolin Ruh (Vorstand) an der Diskussion teil. Tatu Hey, Co-Geschäftsführerin von FAIR SHARE, eröffnet die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag.
 
Anmeldung bitte via anmeldung@sielmann-stiftung.de.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Impact Hub Berlin
Rollbergstraße 28A
12053 Berlin
Deutschland

Weitere Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.