Verletzte Wildvögel in Not
Verletzte Wildvögel in Not

Eekholt benötigt unsere Hilfe!

Die Vogelpflegestation Eekholt ist meist die letzte Rettung für kranke oder verletzte Vögel, die in der Station liebevoll aufgepäppelt und gepflegt werden. Erst wenn die Tiere ganz genesen sind, werden sie wieder in die Freiheit entlassen. Pflege, Futter und die medizinische Versorgung verursachen Kosten, die die Station allein nicht tragen kann. Hier können Sie mit Ihrer Spende helfen!

Kontakt Ihre Ansprech­partnerin

Julia Hagemann

Telefon: +49 (0)5527 914-260
Telefax: +49 (0)5527 914-250
E-Mail: julia.hagemann(at)sielmann-stiftung.de

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar

Die Heinz Sielmann Stiftung ist als aner­kannte gemein­nützige Orga­ni­sation von der Kör­per­schafts­steuer befreit. Für Spenden ab 15 Euro erhalten Sie auto­matisch im Januar des Folge­jahrs Ihre Spenden­quittung für das Vorjahr, sofern Sie die Spenden­quittung ange­fordert haben und die Sendung zustellbar ist.

Unabhängig von der gewählten Zahlungs­art, können Sie Ihre Dauer­spende jederzeit kündigen. 

Was passiert mit Ihrer Spende?

Der Wildpark Eekholt nördlich von Hamburg ist seit 1999 Projektpartner der Heinz Sielmann Stiftung. Kranke und verletzte Vögel werden hier medizinisch versorgt und behutsam gesund gepflegt. Ziel aller Pflegemaßnahmen ist der Arterhalt in freier Wildbahn. Deshalb werden die Tiere nach ihrer vollständigen Genesung wieder in die Freiheit entlassen. Bis dahin ist es oft ein langer Weg, der mit hohen Kosten verbunden ist. Mit Ihrer Unterstützung können wir die umsichtige Pflegearbeit innerhalb des Wildparks ermöglichen.

15 Euro decken die Futterkosten für eineinhalb Tage.

30 Euro stellen dringend benötigte Medikamente für eine Woche sicher.

50 Euro finanzieren eine medizinische Erstuntersuchung.