Urzeitkrebse nachhaltig schützen

KontaktIhre Ansprech­partnerin

Julia Hagemann

Telefon: 05527 914-260
Telefax: 05527 914-250
E-Mail: julia.hagemann(at)sielmann-stiftung.de

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar

Die Heinz Sielmann Stiftung ist als aner­kannte gemein­nützige Orga­ni­sation von der Kör­per­schafts­steuer befreit. Für Spenden ab 15 Euro erhalten Sie auto­matisch im Januar des Folge­jahrs Ihre Spenden­quittung für das Vorjahr, sofern Sie die Spenden­quittung ange­fordert haben und die Sendung zustellbar ist.

Unabhängig von der gewählten Zahlungs­art, können Sie Ihre Dauer­spende jederzeit kündigen. 

Projekthintergrund

Um in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide einen Biotopverbund für die letzten von zwölf in Deutschland nachgewiesenen Urzeitkrebsarten aufbauen zu können, müssen bestimmte Vorkehrungen getroffen werden. Das Gelände, das früher für Truppenübungen diente, muss nach Munitionsresten abgesucht werden. Außerdem muss es mit sehr schwerem Gerät befahren werden, so dass Mulden entstehen. In diesen soll sich das Regenwasser sammeln, so dass Urzeitkrebse sich darin vermehren können. Bei den Arten, die in der Döberitzer Heide vorkommen, handelt es sich um Sommer-Feenkrebse (Branchipus schaefferi) und Triopse (Triops cancriformis).

Für die anstehenden Maßnahmen kalkulieren wir € 8,30 pro Quadratmeter. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende und lassen Sie uns gemeinsam einen Weg für die Zukunft der Urzeitkrebse baggern!