Basaltkuppe Rauher Kulm ist das schönste Naturwunder 2013

Wer ist das Schönste im ganzen Land? 21 Naturdenkmale hatten sich während der Sommerferienzeit zur Wahl gestellt. Rund 16.500 Wähler nutzten die Gelegenheit bis zum 11. September, ihre Naturwunder-Stimme im Internet oder auf dem Postweg abzugeben. Als Gewinner ging die Basaltkuppe Rauher Kulm in der Oberpfalz hervor, dicht gefolgt von der Steinernen Rose bei Saalburg.

Bis zum letzten Wahltag gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den zwei Favoriten um den ersten und zweiten Platz. Die Abstimmungsergebnisse können auf der Naturwunderseite eingesehen werden unter www.sielmann-stiftung.de/naturwunder

Die Basaltkuppe Rauher Kulm erzielte mit insgesamt 6.766 Stimmen einen Vorsprung von etwa 3,3 Prozent zur Steinernen Rose bei Saalburg, für die sich 6.216 Naturwunder-Wähler entschieden. Die Plätze drei bis fünf erreichten 7,7 Prozent, 2,9 und 2,3 Prozent der Gesamtstimmen.

Top 5 der Naturwunder 2013

  1. Basaltkuppe Rauher Kulm 41 Prozent
  2. Steinerne Rose bei Saalburg 37,7 Prozent
  3. St. Ingberter Stiefel im Bliesgau 7,5 Prozent
  4. Frau Holle Teich am Hohen Meißner 2,9 Prozent
  5. Vulkankegel Calver Bühl in Dettingen an der Erms 2 Prozent

Der Rauhe Kulm gehört mit zu den markantesten Vulkanen des Oberpfälzer Hügellandes. Sein Alter beträgt rund 21 Millionen Jahre, seine Besiedelung reicht in die Zeit um 500 vor Christus zurück. Auf dem Gipfel des Berges, auf dem einst eine gewaltige Burganlage thronte, steht heute ein Aussichtsturm. Die Oberpfälzer Basaltkuppe ist seit 1949 als Naturdenkmal geschützt.

„Auch in diesem Jahr blieb das Ergebnis der Naturwunder-Wahl bis zum Schluss offen“, erläutert Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. „Wir gratulieren dem Erstplatzierten und freuen uns sehr, über das engagierte Werben der Tourismuszentren und Informationszentren der Nationalen Naturlandschaften.“

Die meisten der 21 Teilnehmer des diesjährigen Naturwunder-Wettbewerbs befinden sich in Großschutzgebieten – den so genannten Nationalen Naturlandschaften. Ziel der Naturwunder-Wahl ist es, die Bekanntheit dieser Regionen zu fördern und den Blick für die Schönheit und den notwenigen Schutz der Natur zu schärfen. Die Ergebnisse der Wahl und die Kurzbeschreibungen aller teilnehmenden Naturlandschaften sind weiterhin auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung unter www.sielmann-stiftung.de/naturwunder anzusehen.

Gewinnspiel für die Teilnehmer an der Internet-Abstimmung
Unter allen Teilnehmern verlost die Heinz Sielmann Stiftung attraktive Preise, darunter eine Digitalkamera „Leica V-Lux 30“ und eine Wochenendreise für zwei Personen in eine der 21 Naturwunder-Regionen.

Die Online-Umfrage wird gemeinsam mit EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, veranstaltet. Weitere Partner des Naturwunder-Wettbewerbs sind der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland, der Niedersächsische Heimatverbund e.V., der Reiseveranstalter LandLust Reisen und die Zeitschrift „Tierwelt live“.

Fotos aller Naturdenkmale zum Download: Naturwunder 2013