Natur erleben Sielmanns Naturlandschaften & Biotop­verbünde

Lebensräume für bedrohte Tier- und Pflanzenarten zu bewahren, ist eines der größten Ziele heutiger Naturschutzarbeit. Daher setzt sich die Heinz Sielmann Stiftung bundesweit für den Erhalt unzerschnittener Landschaften, die Renaturierung von Militär- und Industriebrachen und die Entwicklung von Biotopverbünden ein. Jedes Jahr kommen neue wertvolle Lebensräume hinzu.

Viele Landschaften verfügen über ausgewählte Wanderwege und ermöglichen den Besuchern eine individuelle Begegnung mit der Natur. Erkunden Sie die facettenreichen Gebiete bei einem Ausflug oder schließen Sie sich einer geführten Wanderung an! Von Kräutertouren bis Kranichsafaris bietet die Heinz Sielmann Stiftung das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm mit fachkundiger Begleitung an.

Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

Wo früher Panzer rollten, erstreckt sich heute eine weite Heidelandschaft mit Wi­sen­ten und Przewalski-Pferden vor den Toren Berlins.

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen

In der Bergbaufolgelandschaft nahe des Spreewaldes feiert die Natur ein unvergleichliches Comeback.

Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen

In der artenreichen Wasserlandschaft des Naturparks Dahme-Heideseen hat sich die Vogelwelt nahezu ungestört entwickelt.

Sielmanns Naturlandschaft Kyritz-Ruppiner Heide

Auf den riesigen Heideflächen des ehemaligen "Bombodroms" nahe Wittstock lebt die Insektenvielfalt wieder auf.

Sielmanns Naturlandschaft Tangersdorfer Heide

In der abwechslungsreichen Landschaft im nördlichen Brandenburg schaffen Biber neue Lebensräume für zahlreiche weitere Arten.

Sielmanns Biotopverbund Nettetal

Naturschutz und Hoch­wasser­schutz sind nicht unbedingt ein Widerspruch. Im Nettetal wird die Landschaftsplanung Mensch und Natur gleichermaßen gerecht.

Sielmanns Biotopverbund Bodensee

Ein neu eingerichtetes Biotopnetz spendet Lebensraum für unzählige Arten im Südwesten Deutschlands.

Sielmanns Biotopverbund Eichsfeld-Werratal

Auf dem ehemaligen Todesstreifen der innerdeutschen Grenze erstreckt sich heute das einmalige Grüne Band mit seinen vielseitigen Biotopen.