© Tanja M. Marotzke

Schutzprojekt Europäische Sumpfschildkröte

Auf einen Blick

  • Fehrbellin Linum
  • Förderprojekt/Kooperation

Die Schildkröte der Moore kehrt zurück

Die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis) ist Deutschlands einzige heimische Schildkrötenart. Die scheue Moorbewohnerin kann bis zu 100 Jahre alt werden und über ein Kilogramm auf die Waage bringen. In ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet ist sie bereits vielerorts ausgestorben. Doch in Brandenburg gibt es noch wenige natürliche Vorkommen, unter anderem in der Tangersdorfer Heide. Damit die Bestände stabil bleiben, benötigt die Sumpfschildkröte allerdings menschliche Hilfe.

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz unterstützt die natürliche Schildkröten-Population durch Nachzucht und Auswilderung. Die zur Erhaltungszucht erforderlichen Ausbauten der Zuchtanlage und der Freiluftanlage wurden erreicht. Vier zusätzliche Inkubatoren ermöglichten es, die Anzahl der auszubrütenden Schildkröteneier zu erhöhen. Mit 150 Schlüpflingen war der Bruterfolg in der Zuchtanlage erfreulich hoch. 

Das nötige Monitoring stellt die Sicherung und Kontrolle von Eiablageplätzen, Eiablage und die regelmäßige Begehung der Lebensräume dar. Insgesamt wurden in den Projektgebieten 17 Wildkameras aufgestellt, ausgelesen und die Daten dokumentiert. Dadurch wurden 1.715 Individuen registriert, von denen der Großteil als potenzielle oder nachgewiesene Prädatoren (Fressfeinde) der Europäischen Sumpfschildkröte zu betrachten ist. In zwei Gebieten wurden auf den Eiablageplätzen auch Zauneidechsenpopulationen nachgewiesen. 

Die Heinz Sielmann Stiftung unterstützt die Arbeit des Vereins seit vielen Jahren, derzeit mit einer Förderung in Höhe von 51.110 Euro für die Projektlaufzeit 2020 bis 2024.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie direkt beim Projektträger unter folgender Adresse:

Auf der Karte

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Artenschutz - AGENA e.V.
Nauener Straße 68
16833 Fehrbellin Linum
Deutschland

E-Mail:
Webseite: agnatur.net

Das könnte Sie auch interessieren

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.