Wir unterstützen gute Ideen
Aktuelle Förderprojekte
Forschung

Live-Übertragung aus dem Nistkasten Beobachtungssystem für Wildtiere

Die Hochschule Niederrhein entwickelt derzeit mit der Unterstützung von zwei Schulen und der Justizvollzugsanstalt Willich spezielle Nistkästen. Diese ermöglichen die Beobachtung des Brutvorgangs, ohne zu stören. Mit der Hilfe von Kameras, die in den Nistkästen installiert werden, kann jetzt live aus dem Brutkasten ins Internet übertragen werden.
  • Hochschule Niederrhein
  • 05. 2017 - 08. 2018
  • Nordrhein-Westfalen
  • 2.500 Förderung
Beobachtungssystem für Wildtiere

"Bewohnter" Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Mit einem Kleincomputer und ein wenig Elektronik können alle zehn Sekunden ein Bild aus dem Meisenkasten und die aktuelle Temperatur ins Internet übertragen werden. Die Software für die internetgestützte Beobachtung entwickelten die von Prof. Claus Brell betreuten Wirtschaftsinformatik-Studenten der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach in mehreren Semesterarbeiten. Das Projekt hat neben dem praktischen Bausatz noch weitere positive Aspekte: Die Studierenden lernen an einem lebensnahen Praxisbeispiel Programmierung im Umfeld des "Internet-of-Things". Ziel des "Internets der Dinge" ist es, Informationen aus der realen Welt zu erfassen, miteinander zu verknüpfen und im Netzwerk verfügbar zu machen. Das Gesamtsystem besteht aus einem Nistkasten, der spezielle Vorrichtungen für eine Infrarotkamera, einen Linux-Kleinrechner und zusätzliche Messelektronik enthält, sowie einer autarken Energieversorgung aus Solarpanel, Speicherakku und Spannungskonvertern. Finanzielle Unterstützung erhält die Hochschule Niederrhein für das Projekt von der Heinz Sielmann Stiftung und auch der Telekom.

Die Bausätze für die Nistkästen werden in Kooperation mit der Bischöflichen Marienschule in Mönchengladbach, der Astrid Lindgren Schule in Willich und der Justizvollzugsanstalt in Willich entwickelt. Das Projekt gibt so den Inhaftierten der JVA die Möglichkeit, während ihrer Haftzeit etwas Sinnvolles zu tun und zu lernen. Die Prototypen der Nistkästen wurden in der JVA-eigenen Schreinerwerkstatt erstellt. Über die Internetadresse Knastladen.de werden die Produkte der Vollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen vertrieben.

Die ersten Prototypen sollen in nächster Zeit in der Natur und auch dem Hochschul-Campus aufgestellt werden.

installierter Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

installierter Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten mit Technik, Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten mit Technik, Foto: Hochschule Niederrhein

Jungvögel im Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Jungvögel im Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Jungtierfütterung, Foto: Hochschule Niederrhein

Jungtierfütterung, Foto: Hochschule Niederrhein

künftiger Nachwuchs, Foto: Hochschule Niederrhein

künftiger Nachwuchs, Foto: Hochschule Niederrhein

Prof. Brell mit Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Prof. Brell mit Nistkasten, Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten mit "Innenleben", Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten mit "Innenleben", Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten-Bestandteile Testversion, Foto: Hochschule Niederrhein

Nistkasten-Bestandteile Testversion, Foto: Hochschule Niederrhein

autarke Energieversorgung aus Solarpanel, Foto: Hochschule Niederrhein

autarke Energieversorgung aus Solarpanel, Foto: Hochschule Niederrhein

elektronisches "Innenleben" der Nistkästen, Foto: Hochschule Niederrhein

elektronisches "Innenleben" der Nistkästen, Foto: Hochschule Niederrhein