Wir unterstützen gute Ideen
Aktuelle Förderprojekte
Naturschutz

Arche Noah für alte Streuobstbestände Streuobstwiesenpflege am Hödinger Berg

Über einhundert verschiedene und teilweise alte Apfel- und Birnensorten sind am Hödinger Berg zu finden. Besonders bemerkenswert ist die Vielfalt der Birnensorten mit so wohlklingenden Namen, wie z.B. Sülibirne, Brunnenbirne, Bergler und Sipplinger Klosterbirne.
  • Verein zur Erhaltung der Kulturlandschaft Hödingen e.V.
  • 01. 2018 - 12. 2018
  • Baden-Württemberg
  • 1.634 Förderung
Streuobstwiesenpflege am Hödinger Berg

Schafbeweidung am Hödinger Berg, Foto: HSS

Der Hödinger Berg gehört zu den eindrucksvollsten Landschaften in Südwestdeutschland. Blumenbunte Obstwiesen mit bis zu zweihundertjährigen, mächtigen Birnbäumen bilden eine reizvolle Kulisse vor dem Bodensee und der Alpenkette im Hintergrund. Die Obstwiesen sind nicht nur aus der Sicht des einmaligen Landschaftsbildes, der Erholungsvorsorge und der Kulturhistorie von großer Bedeutung, sie sind auch ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten wie z.B. für den Gartenrotschwanz und den Grünspecht. Mit Unterstützung der Heinz Sielmann Stiftung und anderen Organisationen hat sich der Verein zur Erhaltung der Kulturlandschaft Hödingen e.V. zur Aufgabe gemacht, die Bewirtschaftung und Pflege der Obstwiesen auch mit Hilfe der Schafbeweidung sowie die Aus- und Fortbildung interessierter Bürger, Grundstückseigentümer und Pächter in Hödingen und der näheren Umgebung zu organisieren und praktisch umzusetzen.

Dieses Engagement wurde bereits 2014 mit dem Landesnaturschutzpreis ausgezeichnet.

Weideprojekt am Hödinger Berg, Foto: Jochen Kübler

Streuobst- und Weideprojekt am Hödinger Berg, Foto: Jochen Kübler