Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter
ForschungArtenschutz

Vogelwarte Rossitten Sanierungshilfe für Forschungsstation

Die im Jahr 1901 gegründete Vogelwarte im russischen Rossitten (heute Rybachy), ist die älteste Vogelwarte der Welt und in ganz Europa einzigartig. Sie liegt auf der Kurischen Nehrung im früheren Ostpreußen an einer der wichtigsten Vogelzuglinien der Welt.
  • Biologische Station Rybachy im Zoologischen Institut der Russ. Akademie der Wissenschaften
  • 10. 2018 - 12. 2019
  • Kaliningrad Region
    international, Russland
  • 30.000 Förderung
Sanierungshilfe für Forschungsstation

Anhand der Vogelberingung können die Flugrouten der Zugvögel erforscht werden. Foto: N. Chemetsov

An diesem besonderen Ort an der Ostsee, der auch „Brücke des Vogelzugs“ genannt wird, treffen alle Zugvögel ein, die das offene Meer nicht überfliegen wollen. An manchen Tagen ziehen ein bis zwei Millionen Vögel über die Kurische Nehrung und verlassen von dort aus den europäischen Kontinent. Die Wissenschaftler erheben Grundlagendaten zur Bestandsentwicklung verschiedener europäischer Vogelarten und erforschen Ursachen für schwankende Bestandsgrößen. So werden zielgerichtete Schutzmaßnahmen für unsere Zugvögel möglich. Nun muss der Dachstuhl des Haupthauses der Vogelwarte dringend renoviert werden, damit die Forschung dort weitergehen kann.

Auch Heinz Sielmanns Biographie ist durch seine ornithologischen Beobachtungen in Rossitten geprägt, daher unterstützt die Heinz Sielmann Stiftung die Arbeit der Forschungsstation seit vielen Jahren.