Nachhaltige Wiederbewaldung in Afrika AFR100

Bis 2030 in Afrika 100 Millionen Hektar Wald wiederherstellen – das ist das Ziel der African Forest Landscape Restoration Initiative (AFR100). Die Initiative wurde 2015 anlässlich der Verhand­lungen zum Pariser Klima­ab­kommen ins Leben gerufen und ist ein wichtiger Bestand­teil interna­tionaler Ab­kommen zur Bewahrung und Wieder­her­stellung der Wälder.

Diese Wiederbewaldung leistet nicht nur einen Beitrag zum Klima­schutz, indem sie Klima­veränderungen verlangsamt und deren Aus­wirkungen abschwächt. Intakte Wald­ökosysteme, gerade in tropischen und sub­tropischen Gebieten, spielen auch eine entscheidende Rolle für den Erhalt der globalen biologischen Vielfalt. Nebenbei verbessert die Wieder­herstellung baumreicher Landschaften auch die Boden­fruchtbarkeit und die Wasser­versorgung einer Region. Das fördert wiederum die Ernährungs­sicherung, schafft nachhaltige Einkommens­formen in der Forst- und Land­wirtschaft und bekämpft die fort­schreitende Wüstenbildung.

weiterlesen

An der AFR100-Initiative sind bislang über 25 afrikanische Nationen, darunter auch Äthiopien und Uganda, beteiligt sowie das Bundesministerium  für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung (BMZ), die Neue Partnerschaft für Afrikas Entwicklung (NEPAD) der Afrikanischen Union und das World Resources Institute in Washington, D.C.

Um das Ziel von 100 Millionen Hektar wieder­­bewaldeter afrikanischer Land­schaften in 2030 zu erreichen, konzen­trieren sich die verschiedenen afrikanischen Nationen auf degradierte Land­flächen.

Auf ihnen werden mit finanzieller Unterstützung durch internationale Geldgeber wie der Weltbank sowie durch private ökologisch orientierte Investitions­fonds und verschiedene Nicht­regierungs­organisationen (NRO), neue Bäume gepflanzt.

Unterstützt werden die verschie­denen Akteure und Länder, die sich AFR100 verpflich­tet haben, auch von technischen Beratern, die der Initiative bei der Erfüllung ihrer ambi­tionierten Aufgaben fachlich zur Seite stehen.

Die Heinz Sielmann Stiftung, die seit 2018 selbst zwei Wieder­bewaldungs-Projekte in Äthiopien und Uganda in Afrika realisiert, möchte ihren Beitrag zu dieser zukunfts­weisenden Teamleistung beitragen und ist daher seit Frühjahr 2018 als erste deutsche NRO technischer Partner der Initiative AFR100.

weniger

Interview Akteurstreffen in Nairobi

Elisabeth Hüsing, Referentin für Internationale Zusammenarbeit, berichtet Neuigkeiten von der größten Wieder­be­waldungs­­initiative in Afrika und erklärt, welche Rolle die Heinz Sielmann Stiftung dabei übernimmt.

Übersicht AFR100 Partnerländer

Stand: Oktober 2018