In Gedenken an Inge Sielmann

20 Jul

37136 Seeburg

Fledermausnacht am Seeburger See

Datum: Sa., 20.07.2019
Uhrzeit: 18:30 - 23:00 Uhr

Fledermäuse haben schon im Mittelalter die Gemüter der Menschen erregt. Es sind sehr heimlich lebende Tiere. Den Tag verbringen sie geschützt in Verstecken und nachts fliegen sie umher, um Insekten zu jagen. Bei der Orientierung hilft Ihnen ein geheimnisvoller Sinn, die Ultraschall-Echo-Ortung.

„Die entscheidende Anpassung zur Eroberung beinahe aller Lebensräume ist für die Artengruppe der Fledermäuse ihre unglaubliche Beweglichkeit gewesen“, so Rómulo Aramayo-Schenk, Biologe der Heinz Sielmann Stiftung. „Unmittelbar daran gekoppelt ist die Erschließung ergiebiger Nahrungsressourcen.“

Mithilfe ihres fantastischen Ultraschall-Echoortungssystems sind sie in der Lage, Insekten auch nachts in tiefer Dunkelheit zu jagen – im Gegensatz zu den tagaktiven Vögeln.

Bei der Wanderung um den Seeburger See werden die Teilnehmer neben Aspekten der Ortung und des Fluges die speziellen Ansprüche an den Lebensraum kennen lernen sowie Wissenswertes über den Fledermausschutz erfahren. Ab der Dämmerung kommen die Ultraschalldetektoren zum Einsatz. Der Seeburger See und seine Umgebung sind ausgezeichnete Jagdgebiete für Fledermäuse.

Die Mitnahme eines Fernglases wird empfohlen.

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung an. 

Strecke: ca. 5 km

Kosten: Kinder 4,00 €, Erwachsene 6,00 €

Treffpunkt: Parkplatz Graf Isang, 37136 Seeburg

Information und Anmeldung: Tel. 05527 914-208, besucherservice(at)sielmann-stiftung.de 

Das auffälligste Merkmal beim Braunen Langohr sind die Ohren, die mit etwa 4 Zentimeter Länge beinahe so lang sind wie der Körper. Foto: Milan Podan