© Sebastian Hennigs

Wisente

Die sanften Riesen Europas

Rettung in letzter Minute

Anfang des 20. Jahrhunderts war der Wisent in Mitteleuropa in freier Wildbahn ausgestorben. Einigen wenigen Personen ist es zu verdanken, dass die Art vor dem endgültigen Verschwinden gerettet wurde. Sie gründeten 1923 eine Interessengemeinschaft zur Erhaltung des Wisents und starteten ein Zuchtprogramm. Alle heutigen Wisente in Europa stammen von nur 12 Tieren ab, die damals in Zoos und Wildgehegen überlebten. Heute gibt es wieder 6.500 Wisente in Europa. Rund 100 davon leben in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide in Brandenburg, unweit von Berlin.

Wisent-Fakten

35 Dungkäfer-Arten

wurden im Wisent-Kot nachgewiesen

2.600 Fußballfelder

groß ist der Lebensraum der Wisente in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide

ca. 90 Wisente

leben hier, in unmittelbarer Nähe zur Metropole Berlin

1000 kg

bringt ein ausgewachsener Wisentbulle auf die Waage

wurde der Wisent zum Wildtier des Jahres ernannt

30 - 60 kg

Nahrung vertilgt ein ausgewachsener Wisent pro Tag - Mahlzeit!

Wisent-Wiki

Botschafter für die Artenvielfalt

Wisente gestalten ihren Lebensraum aktiv und schaffen dadurch ein Mosaik von Lebensräumen, in denen viele Pflanzen und Tiere vorkommen. Allein im Kot von Wisenten wurden 35 verschiedene Dungkäfer-Arten nachgewiesen. In manchen Haufen bis zu 9.000 Individuen! Diese Insekten sind eine wertvolle Energiequelle für Vögel. Fehlen die Haufen der großen Säugetiere in der Landschaft, fehlt auch Nahrung für Vögel.

Und weil der Wisent, wo er geht und steht, knabbert, zupft, knickt, scharrt und schubbert, schafft er für Kräuter und Co. gleich noch den passenden Lebensraum. Verschreibt sich einer der Kolosse eine Schlammpackung, hält er kleine Tümpel für die Urzeitkrebse offen. Und nach dem ausgiebigen Sandbad eines Wisents nutzen diverse Wildbienenarten den offenen Boden, um ihre Niströhren anzulegen.

„Große Säugetiere wie der Wisent in der Landschaft sind ein wichtiger Baustein, um den Verlust der biologischen Vielfalt aufzuhalten – sie erfüllen Schlüsselaufgaben in den Ökosystemen.“ 

– Nora Künkler

Biologin und Pressesprecherin

Möchten Sie Wisente live erleben?

Dann besuchen Sie uns! In der Kernzone von Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide unweit von Berlin leben rund hundert Wisente in Einklang mit Przewalski-Pferden, Rothirschen, Wildschweinen und etwa 5.500 anderen Tier- und Pflanzenarten.

Möchten Sie dem Wisent helfen?

Dann unterstützen Sie das größte Projekt zum Schutz des Wisents in Deutschland!

Artenschutz in der Döberitzer Heide

  • 1.800 Hektar Lebensraum

  • Wissenschaftliche Begleitung

  • Internationale Zusammenarbeit

Drei gute Gründe für Ihre Spende

Refugien

Nachhaltigkeit

Unsere Arbeit ist auf Langfristigkeit ausgerichtet. Eingesetzte Spendengelder tragen nachhaltig zum Erhalt unserer biologischen Vielfalt bei.

Offenheit

Besuchen Sie unsere Sielmanns Naturlandschaften und machen Sie sich persönlich vor Ort ein Bild von unserer erfolgreichen Naturschutzarbeit.

Gemeinschaft

Werden Sie Teil einer Gemeinschaft, die sich für Naturschutz einsetzt. In Veranstaltungen können Sie sich austauschen und Erfahrungen teilen.

Natur auf Bestellung

Sie möchten monatlich über aktuelle Projekte und Veranstaltungen der Heinz Sielmann Stiftung informiert werden? Tragen Sie sich hier ein:

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.