© Volker Gehrmann / karacho.berlin

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen

Wo sich Kranich und Wolf gute Nacht sagen

Südwestlich des Spreewalds, im Naturpark Niederlausitzer Landrücken, eröffnet sich eine bizarre Wüstenlandschaft. Drei Jahrzehnte andauernder Braunkohleabbau hat tiefe Narben in der Landschaft hinterlassen, die die Natur nun wieder heilt. Wo einst gigantische Braunkohlebagger die Erde nach Bodenschätzen durchwühlten, entsteht eine neue Wildnis. Die Landschaft erscheint surreal. Man fühlt sich wie auf dem Mars, wenn die untergehende Sonne die Schüttrippen der Abraumhalden rot glühen lässt. Auch der Gesang der Kraniche im Herbst oder das Trompeten der Singschwäne im Winter scheinen nicht von dieser Welt zu sein. Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen ist ein Ort, an dem heute Natur und Menschen Erholung finden.

Naturerlebnis in Zahlen

3300 ha

groß ist Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen.

5 ha

Platz für besondere Begegnungen bietet das Gelände des Natur-Elebniszentrums Wanninchen.

1,2 km

muss man auf dem Naturlehrpfad zurücklegen.

5

Fotospots, mit einzigartigen Aussichtspunkten über die Dünenlandschaft und den See laden zum Perspektivwechsel ein.

31 km

lang ist der Wiedehopfweg, auf dem man die ganze Landschaft durchqueren kann.

© Ralf Donat

Vögel des Glücks auf der Durchreise

Im September und Oktober versammeln sich tausende Kraniche in Sielmanns Naturlandschaft. In den flachen Seen rasten sie, um Kraft für den Flug in den Süden zu tanken.

Neue Wildnis erleben

Wenn Tausende von Kranichen und Wildgänsen bei leuchtendem Abendrot in den Schlabendorfer See einfliegen, geht den Besucher:innen in Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen das Herz auf. Die Zugvögel lieben die Flachgewässer in der Niederlausitzer Bergbaufolgelandschaft als Rastplatz auf ihrer herbstlichen Reise in den Süden. Hunderte Sing- und Höckerschwäne beleben schon im Februar das Gebiet. Wo einst Kohle abgebaut wurde, ist eine reizvolle Landschaft mit Wäldern, Seen und Dünen entstanden.

 

Natur-Knigge für unterwegs

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen ist eine Bergbaufolgelandschaft und ein europäisches Schutzgebiet. Große Teile der Landschaft sind nicht bergrechtlich gesichert und dürfen nicht betreten werden. Daher gibt es für Naturinteressierte wichtige Regeln.

Erleben Sie Sielmanns Naturlandschaft

Sie wirkt unerwartet ursprünglich. Weite, offene Sandflächen, über die der Wind hinwegweht. Einzelne Birken und Kiefer kämpfen sich in die Sandwüste vor. An einer Abbruchkante skurrile Dünen-Skulpturen, geformt von Regen und Wind. Genau hier entsteht gerade Wildnis.

© Ralf Donat

Neues aus Wanninchen per Mail erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen ist Teil des Naturparks Niederlausitzer Landrücken. Das Natur-Erlebniszentrum ist offizielles Infozentrum des Naturparks.

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.