Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Nachhaltige Wiederbewaldung in Afrika AFR100

100 Millionen Hektar Wald in Afrika bis 2030 wiederherstellen – das ist das Ziel der African Forest Landscape Restoration Initiative (AFR100). Die Initiative wurde 2015 anlässlich der Verhand­lungen zum Pariser Klima­ab­kom­men von einer Gruppe afrika­nischer Nationen und technischer Partner ins Leben gerufen. Sie reiht sich damit in die bereits viel­zähligen interna­tionalen Überein­künfte zur Wiederher­stellung von Waldland­schaften ein und ist integrativer Bestand­teil der interna­tionalen Bemühungen in Richtung einer global nachhaltigen Entwicklung.

Die Heinz Sielmann Stiftung, die seit 2018 zwei Projekte zur Wieder­be­waldung in Äthiopien und Uganda in Afrika realisiert, bringt sich in dieser zukunftsweisenden Teamleistung ein und ist daher seit Frühjahr 2018 technischer Partner der Initiative AFR100.

Wiederbewaldung (Forest Landscape Restoration) ist dabei ein Instrument von vielen, um den global auftre­tenden Problem­ursachen und -auswirkungen von Umwelt und Entwick­lung entgegen­zutreten. Es ordnet sich primär dem SDG 15 (Leben An Land – Landökosysteme schützen) zu, denn Wieder­bewaldung leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, indem sie Klima­veränderungen verlangsamen kann und deren Aus­wirkungen ab­schwächt. Intakte Waldöko­systeme können auch eine ent­schei­dende Rolle für den Erhalt der biologischen Vielfalt, der Boden­fruchtbarkeit sowie einem verbesserten Wasser­haushalt spielen. Sie bieten zudem das Potential, Erosion sowie Land­schafts­­­­degradation aufzuhalten.

Dabei geben die genannten Wirkungen auch Antworten auf sozio-ökonomische Heraus­forderungen wie Armut und Ernährungs­unsicherheit, wenn einkommens­schaffende Maßnahmen in Verbindung mit agro­forst­wirtschaft­lichen Ansätzen umgesetzt werden. Die Wirkungskette ist lang, die Erkenntnis über die Zusammenhänge un­umstritten, und die internationalen Absichts­erklärungen zur Wiederherstellung globaler Waldflächen sind zahlreich. Doch ist es nicht zuletzt die Durchführung, also die Imple­mentierung konkreter Aktivitäten, welche den global gesetzten Zielen hinter­herhinkt.

So zeigen auch die Berichte der beiden letzten technischen Partnertreffen der AFR100 im Jahr 2018 in Nairobi und 2019 in Dakar, dass letztlich die Umsetzung der formulierten Ziele nur durch eine erhöhte Einbindung der lokalen Klein­bauern sowie eine inten­sivere Rekru­tierung technischer Partner erreicht werden kann.

Durch die Plattform der Initiative kann sich die Heinz Sielmann Stiftung zusammen mit ihren Kooperations­partnern wirkungsvoll vernetzen, notwen­dige Synergien voran­treiben und auch selbst für die Umsetzung ihrer Projekte durch politischen Rückhalt profitieren.

Kontakt Ansprechpartnerin

Natalie Klein
Referentin für Internationale Zusammenarbeit

Unter den Kiefern 9
14641 Wustermark (OT Elstal)

Telefon: +49 (0)5527 914 432
Mobil: +49 (0)151 17156607
E-Mail: natalie.klein(at)sielmann-stiftung.de