Spenden Spenden Veranstaltungen Veranstaltungen Newsletter

Insektensterben verhindern Insektenzählen für die Artenvielfalt

Insektenzählen für die Artenvielfalt
Dr. Jörg Müller

Durch ökologisches Monitoring können wir die Vorkommen bedrohter Arten in Schutzgebieten wissenschaftlich erfassen und so besser schützen.
Deshalb führen wir in der Tangersdorfer und Kyritz-Ruppiner Heide eine großflächige Bestandsaufnahme der dort lebenden Insekten durch. Da es nicht leicht ist, die meist sehr kleinen und seltenen Arten zu bestimmen und zählen, unterstützen uns darauf spezialisierte Fachleute. Dadurch sowie durch die Nutzung von besonderer Technik wie einem Binokular entstehen hohe Kosten. Bitte unterstützen Sie unsere wichtige Aktion gegen das Insektensterben mit Ihrer Spende!

weiterlesen

Lebensräume für Amphibien Rettungsnetz für Rotbauchunke & Co.

Rettungsnetz für Rotbauchunke & Co.
© Piclease.com / Fotograf: Mario Harzheim

Die extreme Trockenheit der letzten Sommer hatte vor allem für Amphibien dramatische Folgen: Alleine in 2019 hat sich die Anzahl der erfassten Tiere in Brandenburg mehr als halbiert! Wir wollen daher dieser besonders gefährdeten Art neue Lebensräume ermöglichen sowie die bereits vorhanden sichern und ausbauen. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen unseres groß angelegten Programms zur Schaffung eines Netzes aus Kleingewässern in der Döberitzer Heide.

Bitte unterstützen Sie unser Vorhaben mit Ihrer Spende und helfen Sie uns, ein Rettungsnetz für Rotbauchunke und Co. anzulegen!

weiterlesen

Flächenkäufe für den Artenschutz Ein neues Biotop für die natürliche Vielfalt

Ein neues Biotop für die natürliche Vielfalt

Es sind dramatische Zahlen: Seit 1970 sind laut World Living Report weltweit mehr als 68 Prozent der Bestände von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Reptilien und Amphibien zurückgegangen. Es gibt aber auch gute Nachrichten: Wir Menschen stehen dem Verlust der Artenvielfalt nicht machtlos gegenüber! Wir können etwas gegen das Artensterben tun! Ein Vorhaben, um dem Artenrückgang entgegenzuwirken: Am westlichen Bodensee entsteht ein Netz aus neuen und renaturierten Lebensräumen für die Tier- und Pflanzenwelt. Darunter neu angelegte Weiher, aufgewertete Streuobstwiesen und strukturreiche Weideflächen. Bisher konnten schon 49 Standorte mit 140 Biotopbausteinen eingerichtet werden, die heute als Heimat für zahlreiche Vogelarten, Amphibien, Tagfalter und Libellen dienen. Das Naturschutzprojekt wurde sogar von der UN-Dekade Biologische Vielfalt als vorbildlich ausgezeichnet. 

Mit Ihrer Unterstützung können wir den Naturschutz im Biotopverbund Bodensee langfristig sichern. Tier- und Pflanzenbestände können sich erholen, stabilisieren und weiter ausbreiten.

weiterlesen

Jede Biene zählt! Wildbienen in Gefahr

Wildbienen in Gefahr
© Dr. Hannes Petrischak

Seit einigen Jahren wird ein dramatischer Rückgang von Wildbienen verzeichnet. Dabei gelten Wildbienen als die wichtigsten Pflanzenbestäuber - sterben sie aus, droht unsere gesamte Nahrungskette zusammen zu brechen. Blumen und Bäumen werden die natürlichen Bestäuber fehlen und Vögeln die Nahrungsgrundlage. Als Hauptgrund des Bienensterbens steht der Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft in Verdacht sowie die Vernichtung der natürlichen Lebensräume, vor allem der Niststätten.

Unterstützen Sie unsere vielfältigen Maßnahmen, um dem Sterben der Wildbienen entgegen zu wirken!

weiterlesen

Ihre Spende für bedrohte Tier- und Pflanzenarten Flächenkäufe ermöglichen!

Flächenkäufe ermöglichen!

Nachhaltiger Naturschutz ist dauerhaft angelegt. Das gelingt am besten, wenn die Naturlandschaften in unserem eigenen Besitz sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass unser Engagement auch noch in nachfolgenden Generationen Früchte trägt. Aus diesem Grund kaufen wir, wo es möglich und sinnvoll ist, Landschaften, um sie für bedrohte Tier- und Pflanzenarten frei vom wirtschaftlichen Nutzungsdruck dauerhaft zu sichern. Unterstützen Sie uns dabei mit Ihrer Spende!

weiterlesen

Mit Ihrer Hilfe erhalten wir einen wichtigen Biotopverbund! Grünes Band: Lebens­linie für bedrohte Arten

Grünes Band: Lebens­linie für bedrohte Arten

Die große Vision unseres Stifters war ein Biotopverbund entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Mittlerweile verteilen sich unsere Flächen am Grünen Band auf einer Länge von 130 Kilometern. Gegen den teilweise starken Bewuchs kommen die Weideschafe alleine jedoch nicht an, sodass unsere Flächen zusätzlich intensiv gepflegt und entbuscht werden müssen. Ihre Spende hilft, diese Lebenslinie zu erhalten!

weiterlesen

Wisentbestände in der Wildnis ermöglichen Letzte Wisente schützen!

Letzte Wisente schützen!

Wer einmal das Glück hatte, Wisente in freier Natur zu sehen, kann sich der Faszination dieser beeindruckenden Tiere nicht entziehen. Mit unserem international anerkannten Zucht- und Pflegeprogramm tragen wir maßgeblich zum Erhalt der Art bei. In Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide helfen rund 90 Wisente mit ihrem Appetit, den Wechsel zwischen Wald und Offenlandschaft zu erhalten. Unterstützen Sie dieses einzigartige Projekt mit Ihrer Spende. 

weiterlesen

Drei gute Gründe für Ihre Spende

Nachhaltigkeit

Unsere Arbeit ist auf Langfristigkeit ausgerichtet. Eingesetzte Spendengelder tragen nachhaltig zum Erhalt unserer biologischen Vielfalt bei.

Offenheit

Besuchen Sie unsere Sielmanns Naturlandschaften und machen Sie sich persönlich vor Ort ein Bild von unserer erfolgreichen Naturschutzarbeit. 

Gemeinschaft

Als Spender der Heinz Sielmann Stiftung sind Sie Teil einer Gemeinschaft, die sich für den Naturschutz einsetzt. Auf Wunsch können Sie sich in zahlreichen Veranstaltungen mit anderen Spendern austauschen und Naturschutz persönlich erleben.

KontaktIhre Ansprechpartnerin

Julia Hagemann

Telefon: 05527 914-260
Telefax: 05527 914-100
E-Mail: julia.hagemann(at)sielmann-stiftung.de

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar

Die Heinz Sielmann Stiftung ist als aner­kann­te gemein­nützige Organi­sation von der Kör­per­schafts­steuer befreit. Für Spenden ab 15 Euro erhalten Sie automa­tisch im Januar des Folge­jahrs Ihre Spenden­quittung für das Vorjahr, sofern Sie die Spenden­quittung an­ge­fordert haben und die Sendung zu­­stell­bar ist.

Unabhängig von der gewählten Zahlungs­art, können Sie Ihre Dauer­spende jederzeit kündigen.