Neues „Netz des Lebens“ auf der Schwäbischen Alb Jetzt Landkauf ermöglichen

Der naturnahe Wald am Weißensteiner Schloss ist Lebensraum für viele gefährdete Tierarten. Durch den Kauf der Fläche erhalten wir dauerhaft ein wertvolles Waldbiotop und haben die Möglichkeit ein einmaliges Naturparadies zu schaffen. Mit Ihrer Unterstützung können wir die 26,7 Hektar große Fläche erwerben und die seltenen Biotopstrukturen erhalten. Zukünftig wollen wir hier weitere Flächen erwerben, um den intakten Naturkreislauf und die Artenvielfalt zu fördern.

weiterlesen

Gefahr im Straßenverkehr Vorfahrt für den Fischotter

Der Fischotter kehrt in den Main-Kinzig-Kreis zurück. Doch auf den vielbefahrenen Straßen lauert oftmals der sichere Tod für die Tiere. Mit Ihrer Hilfe wollen wir den Lebensraum für Otter sicherer machen und potenzielle Gefahrenstellen entlang einer 47 km langen Strecke an der Kinzig erkennen und entschärfen. In einem ersten Schritt müssen dafür zunächst alle Brückenbauwerke bezüglich ihrer Passierbarkeit überprüft werden. Querbauwerke müssen erfasst und alle gewässernahen Seen und Teiche kartiert werden. Diese Erhebung ist unerlässlich und wird die Grundlage für alle weiteren Schritte. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei diesem wichtigen Projekt zum Schutz der bedrohten Fischotter unterstützen.

weiterlesen

Keine Ernte ohne Wildbienen Aktion: Rettet die Wildbienen!

Wildbienen sind eine wesentliche Voraussetzung für die Vielfalt unserer Natur. Mit Ihren 561 Arten allein in Deutschland tragen Sie entscheidend zur Bestäubung von wichtigen Kulturpflanzen wie Äpfeln, Birnen und Beeren bei. Kurzum: Keine Ernte ohne Wildbienen. Doch die Bestände in Deutschland sind akut gefährdet. Daher sorgen wir mit vielfältigen Maßnahmen für den Erhalt dieser faszinieren Lebewesen.

weiterlesen

Wisentbestände in der Wildnis ermöglichen Letzte Wisente schützen!

Wer einmal das Glück hatte, Wisente in freier Natur zu sehen, kann sich der Faszination dieser beeindruckenden Tiere nicht entziehen. Mit unserem international anerkannten Zucht- und Pflegeprogramm tragen wir maßgeblich zum Erhalt der Art bei. In Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide helfen rund 90 Wisente mit ihrem Weideverhalten, den Wechsel zwischen Wald und Offenlandschaft zu erhalten. Unterstützen Sie dieses einzigartige Projekt mit Ihrer Spende. 

weiterlesen

Naturpark Steinwald Habichtskauz - bald wieder in der Oberpfalz zu Hause!

Mit Ihrer Hilfe können wir gemeinsam mit dem VLAB im Projektgebiet wichtigen Lebensraum für den Habichtskauz sichern, Höhlenbäume (Totholz) erhalten und Blühwiesen sowie kleine Feuchtbiotope anlegen. Von unseren Renaturierungsmaßnahmen im Projektgebiet werden auch Insekten, Pilze, Amphibien oder Flechten profitieren. Zudem wollen wir dort mindestens 40 neue Brutkästen mit Marderschutz aufhängen. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

weiterlesen

Wiederbewaldung für unsere Zugvögel Uganda – mein Baum für Rakai!

In Uganda, dem vogelreichsten Land Afrikas, ist die Artenvielfalt akut gefährdet. Viele Tierarten sind dabei ihren Lebensraum zu verlieren. Dasselbe Schicksal droht auch unse­ren Zugvögeln wie Weißstorch, Braun­kehlchen oder Neuntöter, die allesamt in Uganda überwintern. Für sie gibt es immer weniger Nahrung oder geeignete Rastplätze. Deshalb wollen wir ein Wieder­bewaldungs­projekt auf die Beine stellen, bei dem einheimische Gehölzarten gepflanzt und dadurch wertvolle Lebens­räume für bedrohte Tiere und Pflanzen geschaffen werden. So bewahren wir die natürliche Vielfalt und schaffen nicht nur für viele heimische Tiere, sondern auch für unsere Zugvögel eine immens wichtige Lebens- und Nahrungs­grundlage.

weiterlesen

Mit Ihrer Hilfe erhalten wir einen wichtigen Biotopverbund! Grünes Band: Lebens­linie für bedrohte Arten

Die große Vision unseres Stifters war ein Biotopverbund entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Mittlerweile verteilen sich unsere Flächen am Grünen Band auf einer Länge von 130 Kilometern. Gegen den teilweise starken Bewuchs kommen die Weideschafe alleine jedoch nicht an, sodass unsere Flächen zusätzlich intensiv gepflegt und entbuscht werden müssen. Dringenden Handlungsbedarf gibt es auch an der Heinz-Sielmann-Hütte am Heinz-Sielmann-Höhenweg. Das Dach der Schutzhütte muss ausgebessert und das Holz teils ersetzt werden. Ihre Spende hilft, diese Lebenslinie zu erhalten!

weiterlesen

Sielmanns Naturlandschaften und Biotopverbunde unterstützen Lebensräume sichern!

Nachhaltiger Naturschutz ist dauerhaft angelegt. Das gelingt am besten, wenn die Naturlandschaften in unserem eigenen Besitz sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass unser Engagement auch noch in nachfolgenden Generationen Früchte trägt. Aus diesem Grund kaufen wir wo es möglich und sinnvoll ist Landschaften, um Sie für bedrohte Tier- und Pflanzenarten frei vom wirtschaftlichen Nutzungsdruck dauerhaft zu sichern. Unterstützen Sie uns dabei mit Ihrer Spende.

weiterlesen

Sichere Rastplätze für unsere Zugvögel Wiederbewaldung in Äthiopien

Etwa zwei Drittel unserer Jungstörche kommen von ihrem ersten Flug in den Süden nicht mehr zurück. Auch wenn es die erschöpften Tiere bis nach Ostafrika geschafft haben, sind sie noch lange nicht in Sicherheit. Denn auch in den afrikanischen Rastgebieten wie Äthiopien ist das Leben der Weißstörche bedroht. Gemeinsam mit unserem Projektpartner Stiftung Menschen für Menschen - Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe wollen wir dort zerstörte Flächen wieder bewalden. Eine größere Zahl von Baumpflanzungen soll die natürliche Vielfalt zurückbringen. Wir vereinen somit Natur- und Zugvogelschutz und schaffen neue Lebensräume!

weiterlesen

Verletzte Vögel retten! Vogelpflegestation Eekholt hilft im Notfall

Die Vogelpflegestation Eekholt hilft kranken und verletzten Vögeln in höchster Not. Das Vogelkrankenhaus braucht dringend unsere Unterstützung, da­mit es weiterhin Hilfe leisten kann. Um die vielen gefiederten Not­fälle besser untersuchen und versorgen zu können, brau­chen die Vogelretter eine gro­ße Trainingsvoliere sowie ein Winterquartier für Störche. Außerdem wird ein Inhalati­onsnarkosegerät benötigt. Bitte unterstützen Sie die Vogelretter mit Ihrer Spende.

weiterlesen

Neue Biotope für die Artenvielfalt Sielmanns Biotop­verbund Bodensee

Ein Vorhaben, um dem Artenrückgang am Bodensee entgegenzuwirken: Am westlichen Bodensee entsteht ein Netz aus neuen und renaturierten Lebensräumen für die Tier- und Pflanzenwelt. Darunter neu angelegte Weiher, aufgewertete Streuobstwiesen und strukturreiche Weideflächen. Bisher konnten 36 Standorte mit über 110 Biotopbausteinen eingerichtet werden, die heute als Heimat für zahlreiche Vogelarten, Amphibien, Tagfalter, Libellen u.a. dienen. Das Naturschutzprojekt wurde sogar von der UN-Dekade Biologische Vielfalt als vorbildlich ausgezeichnet. 

Mit Ihrer Unterstützung stärken wir die Chance auf mehr Artenvielfalt in Sielmanns Biotopverbund Bodensee!

weiterlesen

Wildvogel-Pflegestation Kirchwald in Not Wildvögel brauchen dringend Futter und Medikamente!

Nahezu täglich treffen Notfälle in der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald in Rheinland-Pfalz ein. Diese drei Küken des Zilpzalp kamen geschwächt in die Pflegestation. Dort kümmern sich ehrenamtliche Helfer um die in Not geratenen Wildvögel. Doch dem Vogelkrankenhaus drohen Futter und Medikamente für die gefiederten Patienten auszugehen, denn die Zahl der Notfälle steigt stark.

Seit vielen Jahren unterstützen wir die wichtige Arbeit in der Wildvogel-Pflegestation Kirchwald. Bitte helfen Sie auch jetzt mit Ihrer Spende, damit im Sommer gestärkte Vögel zurück in die Freiheit fliegen können.

weiterlesen

Drei gute Gründe für Ihre Spende

Nachhaltigkeit

Unsere Arbeit ist auf Langfristigkeit ausgerichtet. Eingesetzte Spendengelder tragen nachhaltig zum Erhalt unserer biologischen Vielfalt bei.

Offenheit

Besuchen Sie unsere Sielmanns Naturlandschaften und machen Sie sich persönlich vor Ort ein Bild von unserer erfolgreichen Naturschutzarbeit. 

Gemeinschaft

Als Spender der Heinz Sielmann Stiftung sind Sie Teil einer Gemeinschaft, die sich für den Naturschutz einsetzt. Auf Wunsch können Sie in zahlreichen Veranstaltungen mit anderen Spendern austauschen und Naturschutz persönlich erleben.